KBA News Feed http://www.koenig-bauer.com/ de Koenig & Bauer AG Sun, 19 Nov 2017 00:01:32 +0100 Sun, 19 Nov 2017 00:01:32 +0100 news-841 Mon, 13 Nov 2017 09:22:40 +0100 Cortina-User trafen sich zum jährlichen Erfahrungsaustausch in Eindhoven https://www.koenig-bauer.com/aktuelles/details/article/cortina-user-trafen-sich-zum-jaehrlichen-erfahrungsaustausch-in-eindhoven/ Bereits zum 13. Mal trafen sich die Cortina-User zu ihrem jährlich stattfindenden Cortina User Workshop. Inhalt der Veranstaltung waren wiederum verschiedene Fachvorträge, Erfahrungsaustausch sowie die Festlegung gemeinsamer Strategien. Die von Koenig & Bauer initiierte Veranstaltung findet jedes Jahr bei einem anderen Anwender oder Partner der Zulieferindustrie statt. Hauptverantwortlich und treibende Kraft der Workgroup ist Peter Benz, Projektmanager KBA-Digital & Web Solutions. In diesem Jahr stellte sich APEX International, Hersteller für Raster- und Dosierwalzen mit Sitz in Hapert bei Eindhoven in den Niederlanden als Gastgeber für den Workshop zur Verfügung.  

Der Teilnehmerkreis der knapp 90 Teilnehmer setzte sich aus 34 verschiedenen Firmen zusammen, die aus 13 verschiedenen Ländern kamen. Peter Benz, der traditionell die zwei Workshop-Tage moderiert, präsentierte unter anderem die neuen Teilnehmer, im speziellen die neuen und zukünftigen Cortina Anwender Paul Huybrechts und Pascal Coenen, Printing Partners Paal-Beringen N.V.  

Marian Waterschoot, CEO Apex International, und Thomas Potzkai, Bereichsleiter Service und Projektmanagement KBA-Digital & Web Solutions begrüßten die Teilnehmer zur diesjährigen Veranstaltung.  

Anschließend folgten Fachvorträge durch Jeanine Graat, Global Marketing Manager, und Joris Cabri, Global Offset Manager seitens APEX International, über das eigene Produktportfolio, dessen besonderen Eigenschaften der Rasterwalzenfertigung und deren Vorteile.  

Der 13. Cortina User Workshop war wieder sehr international besetzt. Die ca. 90 Teilnehmer setzten sich aus 34 verschiedenen Firmen zusammen, die aus 13 verschiedenen Ländern kamen (1)

Weitere Fachvorträge behandelten Themen wie aktuelle Retrofitmaßnahmen und Service-Bausteine, sowie zukünftige Präventivmaßnahmen für die wasserlos druckende Cortina seitens KBA-Digital & Web Solutions. Ein abschließender Betriebsrundgang durch die Fertigungshallen des niederländischen Herstellers und eine gemeinsame Stadtrundfahrt durch Eindhoven sowie das gemeinsame Abendessen im Conference Centre Evoluon, Eindhoven, rundeten das Programm vom ersten Workshop-Tag ab.  

Auch am zweiten Tag folgten Fachvorträge und Erfahrungsberichte seitens der Partner der Zulieferindustrie und Anwendern der wasserlos druckenden Cortina.  

Paul Paul Huybrechts, CEO Coldset Printing Partners, sprach über die Druckerei der Zukunft, die veränderten Marktbedingungen und wie sein Unternehmen in Belgien auf den digitalen Wandel reagiert. Im November 2016 fiel die Entscheidung, den Standort Beringen weiter auszubauen und den Standort Brüssel bis 2021 zu schließen. Das „Projekt Druckerei der Zukunft“ war geboren. Um diese „Druckerei der Zukunft“ zu realisieren, werden in den nächsten zwei Jahren die bestehende Commander-Anlage durch eine Cortina mit vier Drucktürmen, zwei Falzapparaten, einem Lackierwerk und variabler Bahnbreite ergänzt.  

Patrick Danninger, Druckzentrum Oggersheim Ludwigshafen (Rheinpfalz), präsentierte eine Umfrage der Cortina-User zu technischen Gegebenheiten. Dabei wurden Bereiche rund um die Themen im Einsatz stehender Materialien, dem wasserlosen Prozess allgemein, sowie die Maschinentechnik durchleuchtet.  

Mitsunori Hayashi, General Manager Sales bei Toray, stellte die neue Verkaufsorganisation bei TTCE Graphics Division in Prostějov, Czech Republic und die Abdeckung der Märkte durch die entsprechenden Vertriebsorganisationen marks-3zet GmbH & Co. KG, Wifac bv und Schneidler Grafiska AB in Skandinavien vor. Auch berichtete er über die beiden neuen Platten Imprima WA und Imprima WB, die erfolgreich im 1. Quartal 2017 vorgestellt und bereits eingeführt wurden. Weiter bekräftigte er, dass Toray verstärkt tätig sein wird, um den Cortina Nutzern Nachhaltigkeit bei ihren Produkten zu bieten.  

Peter Benz, Projektmanager KBA-Digital & Web Solutions, moderierte den Cortina User Workshop (2)

Michael Millea, Consultant der Firmengruppe Heights ging anschließend auf die verschiedenen Bereiche von Heights ein. Die Firma ist ein familiengeführtes Unternehmen, welches sich in Privatbesitz befindet. Zu ihren Partnern gehören neben Toray auch Branchenriesen wie Kodak und Fuji und im Bereich des Spezialdruckes auch KBA-NotaSys. Er stellt die zusammen entwickelten Produkte vor und erklärt die Hauptleistungsmerkmale der Plattenentwicklungsmaschine TWP 1250 NEWS.  

Yuval Dubois, President and CEO Presstek Europe LLC, baut in Zukunft verstärkt auf die Cortina-Kunden und hat personell in Vertrieb und technische Unterstützung investiert. Sein besonderes Augenmerk liegt in der technischen Beratung der Kunden.  

Die eingeführte Zahara XP Newz Platte sei eine umweltfreundliche Druckplatte die rein mit Wasser auswaschbar ist. Die Platte kann auf allen für den wasserlos geeigneten Belichtern, welche im IR-sensitiven Bereich von 830 nm arbeiten (Thermoplatten), bebildert werden.  

Thomas Fuss, Director Product Management Web Offset Europa der Huber Group, gab einen kleinen Überblick über das Produktportfolio und die Neuausrichtung der Rollenoffset-Aktivitäten der Huber Group in Europa. Stand heute ist, dass hubergroup mit einer einfachen Basisrezeptur, die verlässliche Komponenten und Rohstoffe für wasserlose Druckfarben beinhaltet, weiter in Richtung bessere Temperaturstabilität optimiert hat. Die Basisbausteine und Spezifikationsgrenzen wurden auf Grund von Erfahrungswerten eindeutig definiert und sind somit reproduzierbar.  

Patrick Zürcher, Geschäftsführer Freiburger Druck, stellt das Projekt „Mineraloelfreie Druckfarben“ und die stattgefundenen Testreihen in Freiburg vor, welche zusammen mit dem Farbenhersteller KMi (Kwang Myung Ink Co., LTD) und Wifac bv als äusserst positiv gewertet werden können.  

Einen besonderen Abschluss erlebten die Teilnehmer des User Workshops mit dem Vortrag: „Künstliche Intelligenz, Dynamik für die Wirtschaft – Chance für die Menschlichkeit“ von Reinhard Karger, Unternehmenssprecher vom DFKI (deutsche Forschungsgemeinschaft für künstliche Intelligenz in Saarbrücken).  

Der 14. Cortina User Workshop wird vom 26. bis 27. September 2018 in München stattfinden. hubergroup Deutschland GmbH hat sich bereit erklärt Gastgeber zu sein.  

]]>
Rollenoffset Markt
news-839 Fri, 10 Nov 2017 09:45:33 +0100 Rapida 75 PRO für Länggass Druck in Bern https://www.koenig-bauer.com/aktuelles/details/article/rapida-75-pro-fuer-laenggass-druck-in-bern/
  • Einmaschinen-Konzept im Rahmen der strategischen Neuausrichtung
  • Langjährige Erfahrungen mit Rapida-Technologie im Halbformat
  • Rapida 75 PRO überzeugt durch Produktivität, Automatisierung und Prozessintegration  
  • Die Länggass Druck AG ist ein 1878 gegründetes, erfolgreiches Schweizer Traditionsunternehmen im Herzen von Bern. Es versteht sich als kompetenter Dienstleister und bietet konventionell und digital ein breites Portfolio an, das Medienvorstufe, Druck, Ausrüstung sowie Logistik umfasst.  

    Im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung haben sich die beiden Geschäftsführer Tomi Reinhardt und Markus Geiger nach intensiver Evaluation für ein Einmaschinen-Konzept mit der neuen Rapida 75 PRO entschieden.  

    Seit 2008/2009 produziert Länggass Druck mit zwei Rapida 75-Maschinen im Halbformat, einer Fünffarben- mit Lack und einer Vierfarben-Wendemaschine. Diese werden nun durch eine hoch automatisierte Rapida 75 PRO mit Lackwerk ersetzt. Länggass Druck erhält damit ideale Vorrausetzungen, um die vielfältigen Kundenbedürfnisse optimal zu bedienen.  

    Das Druckerteam von Länggass Druck bei einem Training an der neuen Maschine bei KBA-Sheetfed (2)

    Höhere Produktivität

    Freuen sich auf die neue Maschinengeneration (v.l.n.r.): Tomi Reinhardt, Geschäftsführer Länggass Druck; Peter J. Rickenmann, CEO Print Assist; Markus Geiger, Geschäftsführer Länggass Druck; und Philipp Feller, Produktionsleiter Länggass Druck (1)
    Eine höhere Produktivität und Produktionseffizienz wird von der höheren Maschinenleistung von bis zu 16.000 Bogen/h, sowie der weitergehenden Ausstattung, Automatisierung und Prozessintegration erwartet. Das kundenspezifische Service-Konzept der Schweizer KBA-Tochter Print Assist inklusive 24/7-Fernwartung durch KBA-Sheetfed unterstützt das mittelständische Unternehmen in idealer Weise.  

    Die zur drupa 2016 vorgestellte Rapida 75 PRO überzeugt mit kurzen, effektiven Rüstzeiten, einem praxisnahen Automationskonzept, hohem Bedienkomfort, hervorragender Druckqualität und funktionalem Design. Der im Vergleich zu anderen Maschinen geringere Energie- und Platzbedarf ist optimal für Schweizer Anforderungen.  

    Umfassende Ausstattung

    Zur umfassenden technischen Ausstattung gehören: FAPC-Plattenwechselsystem, Aus- und Einkuppeln nicht genutzter Farbwerke vom Leitstand aus, parallele Waschprozesse (CleanTronic Synchro), Lackwerk mit halbautomatischem Lackplattenwechsel und Spülautomatik, VariDryBlue IR/TL-Trockner mit einem hohen Energie-Einsparpotenzial sowie Inline Farbmess- und Regeltechnik KBA QualiTronic ColorControl. Mit dem Auftragswechselprogramm am neuen ErgoTronic-Leitstand können bis zu 50 % Zeit eingespart werden.

    ]]>
    Bogenoffset Referenzen & Anwendungen
    news-807 Wed, 08 Nov 2017 07:01:00 +0100 Koenig & Bauer bei Wachstums- und Ertragszielen 2017 auf Kurs https://www.koenig-bauer.com/aktuelles/details/article/koenig-bauer-bei-wachstums-und-ertragszielen-2017-auf-kurs/
  • Auftragsplus von 4 % auf 903 Mio. €
  • Bestellzuwächse im Service und in den Wachstumsfeldern Verpackungs-und Digitaldruck
  • Umsatz um 2 % auf 848 Mio. € gestiegen
  • Mit Book-to-Bill-Ratio von 1,07 bleibt Auftragsbestand mit 613 Mio. € auf hohem Vorjahresniveau
  • Im Q3 EBIT von 20,1 Mio. € und Marge von 6,5 %
  • Guidance 2017 bestätigt: bis zu 1,25 Mrd. € Umsatz bei EBIT-Marge von rund 6 %  
  • Mit einem guten dritten Quartal ist die Koenig & Bauer-Gruppe ihren Wachstumszielen für das 200-jährige Jubiläumsjahr 2017 bei Umsatz und Ertrag einen großen Schritt nähergekommen. In den ersten neun Monaten konnte der Auftragseingang gegenüber dem Vorjahr (869,8 Mio. €) um 3,9 % auf 903,4 Mio. € gesteigert werden. „Neben dem expandierenden Servicegeschäft haben die Zuwächse in den Wachstumsfeldern Verpackungs- und Digitaldruck zum Anstieg der Neubestellungen beigetragen“, sagte CFO Mathias Dähn. CEO Claus Bolza-Schünemann berichtete von der ersten Bestellung der für den prosperierenden Wellpappendruck neu entwickelten digitalen CorruJET-Bogenmaschine, die bei der Fachveranstaltung FEFCO im Oktober in Wien auf großes Kundeninteresse stieß. Der Umsatz ist um 2,0 % auf 847,7 Mio. € gewachsen. Bei einem Book-to-Bill-Verhältnis von 1,07 bleibt der Auftragsbestand zum Quartalsende mit 613,2 Mio. € auf dem hohen Vorjahresniveau. Für die ersten neun Monate beträgt das EBIT 36,4 Mio. €. Der Vorjahreswert von 39,2 Mio. € war durch einen Nachholeffekt von 4,9 Mio. € aus einem Wertpapierprojekt begünstigt. Das Konzernergebnis nach Steuern wird mit 29,5 Mio. € (2016: 32,5 Mio. €) ausgewiesen, was einem Ergebnis je Aktie von 1,79 € (2016: 1,98 €) entspricht.  

    Für die digitale CorruJET-Bogenmaschine, die für den überdurchschnittlich wachsenden Wellpappendruck neu entwickelt wurde, hat Koenig & Bauer eine erste Bestellung erhalten (2)

    Höherer Gewinn bei Sheetfed stärkt Ertragslage im Konzern

    Im Segment Sheetfed ist der Auftragseingang gegenüber 2016 (429,8 Mio. €) um 11,7 % auf 480,3 Mio. € gewachsen. Neben den deutlich gestiegenen Serviceaufträgen waren die hohe Nachfrage aus dem Verpackungssektor und gute Verkaufsabschlüsse im Commercialdruck und für Flachbettstanzen ausschlaggebend. Der Umsatz legte im Vergleich zum Vorjahr (443,8 Mio. €) um 7,0 % auf 474,7 Mio. € zu. Der Mehrumsatz mit guten Serviceaufträgen und niedrigere Kosten führten zur Steigerung des Segmentgewinns auf 20,3 Mio. € (2016: 17,3 Mio. €).  

    Der Auftragseingang im Segment Digital & Web lag insbesondere durch weniger Neuabschlüsse bei Rollenoffsetmaschinen für den Zeitungs- und Akzidenzdruck mit 111,1 Mio. € unter dem Vorjahreswert von 128,5 Mio. €. Entsprechend war der Umsatz mit 113,2 Mio. € um 8,8 % niedriger als im Vorjahr (124,1 Mio. €), obwohl die Erlöse im Service und Digitaldruck deutlich zulegten. Die positive Ertragsentwicklung im Rollenoffset- und Digitaldruckgeschäft war durch Optimierungsarbeiten bei KBA-Flexotecnica belastet, so dass das Segment-EBIT mit –3,6 Mio. € unter dem Vorjahr (–1,9 Mio. €) lag.  

    Auftragszuwächse im Blech-, Glas-/Hohlkörper- und Kennzeichnungsdruck führten im Segment Special bei einem leicht unter dem hohen Vorjahreswert liegenden Wertpapiergeschäft zu einem Anstieg der Neubestellungen von 355,3 Mio. € auf 359,8 Mio. €. Mit 304,6 Mio. € blieb der Umsatz noch hinter dem Vorjahr (323,6 Mio. €) zurück. Für die ersten neun Monate beträgt das EBIT 25,6 Mio. € (2016: 29,6 Mio. €). Die EBIT-Marge erreichte in diesem Segment 8,4 %.  

    Bis Ende September erhöhte sich der Anteil der Serviceerlöse am Konzernumsatz von 24 % im Vorjahr auf 27 %. Zu diesem Wachstum haben Service Complete-Angebote mit Analysen und Consulting über Workflow-Themen bis hin zu Mitarbeitertrainings beigetragen (1)

    Eigenkapitalquote steigt auf 32,4 %

    Trotz höherer Kundenanzahlungen lag der Cashflow aus betrieblicher Geschäftstätigkeit mit –24,6 Mio. € unter dem Vorjahreswert von –5,0 Mio. €. Während das Working Capital in weiten Teilen des Konzerns erfolgreich reduziert werden konnte, sind die Vorräte und Kundenforderungen hauptsächlich im Segment Special angestiegen. Die bereits eingeleiteten Maßnahmen werden allerdings nicht kurzfristig wirken. Neben den Auszahlungen für Investitionen in Höhe von 27,9 Mio. € war der freie Cashflow von –87,8 Mio. € (2016: –17,0 Mio. €) durch die bisherigen Auszahlungstranchen in Höhe von 37,4 Mio. € für die teilweise Ausfinanzierung der Pensionsrückstellungen belastet. Mit den liquiden Mitteln von 117,1 Mio. €, jederzeit liquidierbaren Wertpapieren von 16,9 Mio. € und hohen Bar- und Avalkreditlinien verfügt die Koenig & Bauer-Gruppe über eine stabile finanzielle Basis. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich in Relation zur gestiegenen Bilanzsumme auf 32,4 % (Ende 2016: 31,1 %).  

    Die Belegschaft des Konzerns vergrößerte sich zum 30. September gegenüber dem Vorjahr um 210 auf 5.542 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben einer Personalverstärkung im Servicebereich und bei neuen Anwendungen für die Verpackungs- und Digitaldruckmärkte kamen 44 Beschäftigte durch die erstmalige Konsolidierung der KBA CEE hinzu.  

    Guidance für 2017 bestätigt

    Nach dem Umsatzanstieg von 2 % zum 30. September 2017 und dem guten Ergebnis im Q3 stützt der Vorstand seine Guidance für 2017 auf den hohen Auftragsbestand von 613 Mio. €. CEO Claus Bolza-Schünemann: „Die zahlreichen Maschinenauslieferungen und Serviceaufträge im vierten Quartal werden zu einem Umsatz- und Ertragsschub führen. Auf der Basis dieser durch die hohe Auslastung anspruchsvollen, aber nicht außergewöhnlichen Geschäftskonzentration im Schlussquartal erwarten wir für das Jahr 2017 einen organischen Umsatzanstieg im Konzern auf bis zu 1,25 Mrd. € und eine EBIT-Rendite von rund 6 %.“

    Zahlen auf einen Blick 

    Der Quartalsbericht steht als PDF-Download hier zur Verfügung.   

     

     

    ]]>
    Rollenoffset Digitaldruck Bogenoffset Flexodruck Unternehmen / IR Ideen & Innovationen Referenzen & Anwendungen Markt
    news-805 Fri, 03 Nov 2017 12:43:47 +0100 Großer SCHULEWIRTSCHAFT-Preis Sachsen geht nach Radebeul https://www.koenig-bauer.com/aktuelles/details/article/grosser-schulewirtschaft-preis-sachsen-geht-nach-radebeul/
  • Ehrung für besonderes Engagement in der Berufsorientierung
  • Preisübergabe durch Frank Haubitz, Sächsischer Staatsminister für Kultus
  • 170 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Bildung bei Koenig & Bauer  
  • Bei der Preisübergabe v.l.n.r. Frank Haubitz, Sächsischer Staatsminister für Kultus, André Körner, MAN Truck & Bus, Jochen Mann, Koenig & Bauer, sowie Dr. Jörg Brückner, Präsident der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft e.V. (4)

    Am 2. November fand die Jahrestagung SCHULEWIRTSCHAFT Sachsen im Werk Radebeul der Koenig & Bauer AG statt. Im Rahmen der Tagung erhielt der Druckmaschinenhersteller als eines von sachsenweit zwei Unternehmen den Großen SCHULEWIRTSCHAFT-Preis des Freistaates aus den Händen von Frank Haubitz, Sächsischer Staatsminister für Kultus. In seiner Laudatio würdigte Dr. Egbert Röhm, Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Sachsen, das besondere Engagement zur Berufsorientierung im sächsischen Werk des ältesten Druckmaschinenherstellers der Welt.  

    Jochen Mann (M.), Abteilungsleiter der Berufsausbildung am Standort Radebeul der Koenig & Bauer AG, nimmt den Großen SCHULEWIRTSCHAFT-Preis 2017 aus den Händen des Sächsischen Staatsministers für Kultus Frank Haubitz entgegen (3)

    So arbeitet Koenig & Bauer mit einer Vielzahl von Schulen in der Region eng zusammen, um bereits frühzeitig über Ausbildungsangebote im Werk zu informieren. Bis zu 100 Schüler der 8. und 9. Klassen erhalten jährlich die Möglichkeit für ein Praktikum zur Berufsorientierung. Dazu kommt ein alljährliches Sommercamp, ein freiwilliges Praktikum für bis zu 16 Schüler während der Sommerferien, das bei den Jugendlichen sehr begehrt ist. Alle Praktika sind so angelegt, dass die Schüler sich selbst ausprobieren und die Ausbildungsberufe im Unternehmen kennen lernen können.  

    Frank Haubitz, Sächsischer Staatsminister für Kultus, während seiner Ansprache zur Jahrestagung SCHULEWIRTSCHAFT (2)
    170 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Bildung, darunter neben Frank Haubitz, Sächsischer Staatsminister für Kultus, Dr. Jörg Brückner, Präsident der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft e.V., und Klaus-Peter Hansen, Vorsitzender der Geschäftsführung in der Regionaldirektion Chemnitz der Bundesagentur für Arbeit, nahmen an dieser Veranstaltung teil.  

    Günter Drossel, Prokurist von KBA-Sheetfed Solutions, begrüßte die Gäste im Unternehmen. Bei einem kurzen Rundgang durch die Montage- und Abdruckbereiche lernten sie den sächsischen Druckmaschinenbauer intensiver kennen. Prof. Tim Brüggemann, Leiter des Instituts für Weiterbildung und Kompetenzentwicklung an der Fachhochschule des Mittelstands in Bielefeld, sprach zum Thema „Den Übergang Schule-Beruf erfolgreich managen“.  

    Azubis von Koenig & Bauer führten die Teilnehmer der Jahrestagung durch die Montagehalle des Druckmaschinenherstellers (1)

    Im Anschluss daran wurden zwölf Schulen, die eine herausragende Arbeit zur Berufsorientierung leisten und sich durch besondere Konzepte für die Berufsorientierung auszeichnen, mit dem Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung geehrt.

    ]]>
    Unternehmen / IR Bogenoffset Digitaldruck
    news-799 Thu, 26 Oct 2017 10:29:40 +0200 Amcor Tobacco Packaging installiert zwei lange Rapida 106-Anlagen von KBA-Sheetfed https://www.koenig-bauer.com/aktuelles/details/article/amcor-tobacco-packaging-installiert-zwei-lange-rapida-106-anlagen-von-kba-sheetfed/
  • Hoch automatisiert für umfangreiche Druckveredelung
  • Zweimal Rapida 106-LTT+10+LTTL ALV3 mit je 34 m Länge
  • Lieferung im September
  • Seit 2012 betreibt der global agierende Verpackungshersteller Amcor in seinem Werk für Zigarettenverpackungen in Rickenbach/Schweiz sehr erfolgreich die mit 19 Druck- und Veredelungswerken bisher längste Mittelformatmaschine Rapida 106 weltweit. Kürzlich lieferte KBA-Sheetfed zwei fast genauso lange Anlagen dieser hoch automatisierten Mittelformat-Baureihe mit jeweils 17 Druck-, Lack- und Trockenwerken an Amcor Tobacco Packaging in Polen und Mexiko.  

    Mit 19 Druck- und Veredelungswerken produziert die weltweit umfangreichste Bogenoffset-Installation seit fünf Jahren bei Amcor Tobacco Packaging in Rickenbach/Schweiz (1)

    Komplexe Produktionsanlagen

    Mit 14 Trucks bzw. 16 Containern wurden die beiden langen Maschinen im September an ihre Einsatzorte gebracht. Die Installation der ersten langen Rapida 106 im Amcor-Werk im polnischen Lodz begann schon im September. Die beiden baugleichen Maschinen sind folgendermaßen ausgestattet:

    • Lackturm
    • Zwei Zwischentrockenwerke
    • Zehn Druckwerke
    • Doppellack-Ausstattung (zwei Lack und zwei Zwischentrockenwerke)
    • Dreifache Auslageverlängerung

    3D-Ansicht der beiden baugleichen 17-Werke-Rapida 106 für die Amcor-Werke in Polen und Mexiko (2)

    Beide sind auf eine maximale Produktionsleistung 15.000 Bogen/h ausgelegt und in eine automatische Bedruckstoff-Logistik integriert. Für eine hohe Veredelungsvielfalt sind Druck- und Lackwerke für den UV-/Mischbetrieb ausgerüstet. In den Trockentürmen und in der Auslageverlängerung befinden sich IR/TL/UV-Systeme. Beide Maschinen sind für die spätere Nachrüstung eines Kaltfolienmoduls ColdFoil Infigo SF 110 vorbereitet.  

    Derart komplexe Anlagen benötigen für eine optimale Performance eine umfassende Automatisierung. Hier punkten die beiden Rapida 106 u.a. mit simultanem Druckplattenwechsel DriveTronic SPC (inkl. DriveTronic Plate Ident), CleanTronic Synchro für parallele Waschprozesse, QualiTronic Professional (Inline-Farbdichteregelung und Bogeninspektion) und dem PPS-System LogoTronic Professional. Emission Extraction Systeme (EES) reduzieren die Emissionen an der Bogenauslage. Beschichtete Farbkastenbleche (EasyClean) ermöglichen schnelle Farbwechsel.  

    Die beiden langen Rapida 106-Anlagen für Amcor Tobacco Packaging in der Endmontage bei KBA-Sheetfed in Radebeul (3)

    Mehr Flexibilität und kürzere Durchlaufzeiten

    Auch bei Zigarettenverpackungen sind höhere Flexibilität und kürzere Produktionszeiten erforderlich. Deshalb wandern immer mehr Aufträge von Tiefdruck- auf Offsetmaschinen. Amcor Tobacco Packaging investiert in besonders lange Bogenoffsetmaschinen, weil sie den kompletten Druck hochwertiger Verpackungen mit aufwendiger Veredelung in einem Durchgang ermöglichen und so den Prozess schneller und effizienter machen.  

    Parallel dazu erhält die 19-Werke-Rapida 106 im schweizerischen Rickenbach weitere Automatisierungsbausteine, damit sie sich auf dem gleichen technischen Stand wie die neuen Maschinen befindet.  

    ]]>
    Bogenoffset Referenzen & Anwendungen
    news-793 Mon, 23 Oct 2017 09:15:22 +0200 Aus dem KBA Report wird der Koenig & Bauer Report https://www.koenig-bauer.com/aktuelles/details/article/aus-dem-kba-report-wird-der-koenig-bauer-report/ Zum 200. Firmenjubiläum im September hat der älteste Druckmaschinenhersteller seinen neuen Marktaufritt vorgestellt, der beim Erscheinungsbild und Logo die Dachmarke Koenig & Bauer für den in zahlreichen Printmärkten tätigen Konzern wieder in den Mittelpunkt rückt. Dieser umfassende Markenrelaunch betrifft auch die Ausgabe Nr. 51 der Kundenzeitschrift Report. Aus dem seit 1994 erscheinenden KBA Report ist der in puncto Layout, Typografie und Farbgebung neu gestaltete Koenig & Bauer Report geworden. Geblieben sind die in Fachkreisen geschätzten Berichte zu Druckbetrieben aus vielen Ländern und Marktsegmenten, über technische und verfahrenstechnische Neuheiten, Trends in der Branche und unterschiedlichste Geschäftsphilosophien.  

    Passend zum neuen Marktauftritt wurde der Koenig & Bauer Report Nr. 51 optisch komplett überarbeitet

    Im Editorial der Jubiläumsausgabe blickt Koenig & Bauer-Chef Claus Bolza-Schünemann auf den von vielen der 650 internationalen Teilnehmer gelobten Festakt im Vogel Convention Center mit einer eindrucksvollen Festrede von Bundespräsident a.D. Horst Köhler und Einblicken von drei CEOs großer deutscher und dänischer Unternehmen in die World of Media, Packaging und Security zurück. Herzlich bedankt er sich bei allen, die mit ihrer Jubiläumsspende dazu beigetragen haben, dass das Unternehmen nach der Verdoppelung der eingegangenen Beträge durch eine Eigenspende der in vielen Krisenregionen dieser Welt tätigen Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ 53.000 Euro für ihre humanitäre Arbeit überweisen kann. Bolza-Schünemann: „Unser ehemaliger Bundespräsident Horst Köhler hat in seiner vielbeachteten Festrede sehr deutlich darauf hingewiesen, dass Verantwortung in Politik und Wirtschaft im Zeitalter der Globalisierung keine nationalen Grenzen kennt. Diesem Appell schließe ich mich gerne an.“  

    Neben Artikeln zum Markenrelaunch und zum Jubiläum findet man auf den 56 Seiten der aktuellen Ausgabe wieder viele Anwenderberichte vom Akzidenz- und Bücherdruck bis zum Verpackungs- und Zeitungsdruck. Daneben werden neue technische Lösungen und Service-Angebote aus den Unternehmen der Koenig & Bauer-Gruppe vorgestellt.  

    Der Koenig & Bauer Report ist in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch bei der jeweiligen Landesvertretung sowie im Marketing der Koenig & Bauer AG

    Tel.: +49 (0)931 909-4567
    Fax: +49 (0)931 909-6015
    E-Mail: marketing@koenig-bauer.com

    als Printmagazin erhältlich oder als PDF-Download.

    ]]>
    Rollenoffset Digitaldruck Bogenoffset Flexodruck Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen Unternehmen / IR KBA Deutschland GmbH
    news-791 Fri, 20 Oct 2017 12:27:01 +0200 Dagmar Ringel übernimmt Marketingleitung von Klaus Schmidt https://www.koenig-bauer.com/aktuelles/details/article/dagmar-ringel-uebernimmt-marketingleitung-von-klaus-schmidt/ Nach über 28-jähriger erfolgreicher Tätigkeit als Direktor Marketing und Corporate Communications der Koenig & Bauer AG scheidet Klaus Schmidt (63) Ende Oktober altersbedingt beim Druckmaschinenhersteller aus. Seine Aufgaben übergibt er an Dagmar Ringel, die zuletzt beim Technologiekonzern ZEISS die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit leitete.   

    V.l.n.r.: Klaus Schmidt mit seiner Nachfolgerin Dagmar Ringel und Claus Bolza-Schünemann, CEO der Koenig & Bauer AG (1)

    Als langjähriger Prokurist war Klaus Schmidt von 1993 bis 2016 Vertreter der Leitenden Angestellten im Aufsichtsrat der Koenig & Bauer AG. Darüber hinaus vertrat er die Muttergesellschaft als Aufsichtsrats- und Beiratsmitglied bei diversen in- und ausländischen Tochtergesellschaften. Über Jahrzehnte hat er den Marktauftritt und die Außendarstellung des Unternehmens bei zahlreichen Messen, Fachveranstaltungen und in der Presse mit großem Engagement gestaltet. Durch sein umfangreiches Branchenwissen war er intern und extern ein sehr gefragter Gesprächspartner.  

    Dagmar Ringel bringt als neue Bereichsleiterin Marketing und Unternehmenskommunikation der Koenig & Bauer AG mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Unternehmens- und Marketingkommunikation international ausgerichteter Unternehmen wie z.B. hp und ZEISS mit. 

    ]]>
    Rollenoffset Digitaldruck Bogenoffset Flexodruck Unternehmen / IR
    news-789 Tue, 17 Oct 2017 11:04:15 +0200 Achtfarben-Rapida 106 mit Bogenwendung für Białostockie Zakłady Graficzne https://www.koenig-bauer.com/aktuelles/details/article/achtfarben-rapida-106-mit-bogenwendung-fuer-bialostockie-zaklady-graficzne/
  • Ersatzinvestition mit zusätzlichen Druckwerken
  • Steigerung der Produktivität um 40 % angestrebt
  • Vierte Investition in Technik von Koenig & Bauer  
  • Antonina Kuchlewska, Vorsitzende von BZGraf, unterzeichnet das Abnahmeprotokoll der Maschine (1)
    Im Juli wurde bei Białostockie Zakłady Graficzne (BZGraf) im polnischen Białystok eine neue Achtfarben-Rapida 106 mit Bogenwendung für den 4 über 4-Druck in Betrieb genommen. Mit ihr soll sich die Produktionsleistung im Bereich mehrfarbiger Akzidenzen und Bücher um über 40 % steigern. Bei der neuen Maschine handelt es sich schon um die vierte Rapida, die bei BZGraf installiert wurde.  

    Grzegorz Szymczykowski, Verkaufs- und Serviceleiter von KBA CEE erläutert: „Wir sind Marktführer bei Offsetdruckmaschinen im Mittel- und Großformat für den Verpackungsdruck. Die Installation bei BZGraf bestätigt den wachsenden Marktanteil von Koenig & Bauer im Bereich der langen Maschinen mit Bogenwendung für die Produktion von mehrfarbigen Büchern oder kommerziellen Drucksachen.“ Erst vor zwei Jahren nahm BZGraf eine Vierfarben-Rapida 105 in Betrieb.  

    Weiterer Modernisierungsschritt abgeschlossen

    Die neue Maschine ersetzte eine Rapida 105 aus dem Jahr 2001. Mit ihr vollzieht das Unternehmen einen wesentlichen Schritt in seinem Modernisierungsprozess. Halina Samotik, Produktionsleiterin und Vorstandsmitglied von BZGraf: „Im Moment drucken wir auf zwei Fabrikaten, darunter zwölf Druckwerken von Koenig & Bauer. Die neue Maschine hat unser Produktionspotential um vier Werke erweitert. Sie bietet uns viele Vorteile: höchste Druckqualität, kurze Rüstzeiten und hohen Bedienkomfort. Im Endeffekt hoffen wir auf eine Steigerung der Produktionsleistung um über 40 %.“  

    V.l.n.r. Grzegorz Szymczykowski, Jan Korenc (beide KBA CEE), Antonina Kuchlewska, Halina Samotik (beide BZGraf) und Jacek Nieszczerzewicz (KBA CEE) bei der Inbetriebnahme der Achtfarben-Rapida 106 (2)

    Die nach knapp drei Wochen Montage im Juli in Betrieb genommene Rapida 106 produziert mit 18.000 Bogen/h im Schön- und 15.000 Bogen/h im Schön- und Widerdruck. Dünndruckpaket, vollautomatischer Plattenwechsel, ziehmarkenfreie Anlage SIS, Auskuppeln nicht benötigter Farbwerke, CleanTronic-Wascheinrichtungen auf Tuchbasis für Gummitücher und Druckzylinder sowie Mess- und Regelsysteme gehören zum Gesamtpaket der Installation.  

    Auf der neuen Maschine werden vor allem 4/4-farbige Jobs produziert, die ein Großteil der Produktion von BZGraf ausmachen. Der über 70 Jahren alte Betrieb gehört seit 2011 zur Gruppe Kompap SA und ist auf mehrfarbige Hardcover-Bücher spezialisiert. Daneben realisiert der Druckbetrieb natürlich auch einfarbige Aufträge sowie die gesamte Weiterverarbeitung mit Klebebindung und Fadenheftung. Bei den Endprodukten handelt es sich meist um Bücher, Alben, Kataloge und Comics. „In den meisten Fällen sind es komplizierte, mehrfarbige Aufträge, die einer hohen Produktionsqualität bedürfen. Deswegen wurde der Kauf einer perfekt druckenden Wendemaschine unabdinglich“, erläutert Halina Samotik.  

    Der Maschinenpark von Białostockie Zakłady Graficzne besteht u. a. aus zwei Mittelformat-Rapidas (3)

    Rapidas haben guten Ruf

    BZGraf betreut vor allem Kunden aus Polen, wobei der Exportanteil in letzter Zeit um 20 % stieg. „Wegen des momentanen Nachfragerückgangs auf dem Inlandsmarkt bemühen wir uns um Exportaufträge“, sagt die Produktionsleiterin.  

    Genauso wie schon im Jahr 2015 war die gesamte Verwaltung von BZGraf in den Auswahlprozess für die neue Bogenoffsetmaschine involviert. Zur endgültigen Entscheidung für die Rapida 106 trugen u. a. die langjährigen, positiven Erfahrungen mit der Technik von Koenig & Bauer bei. Halina Samotik: „Wir haben schon mit Planeta P44, Rapida 72 und Rapida 105 produziert. So bereitet unseren Druckern die Bedienung der Rapida 106 auch keine Probleme. Die Rapidas erfreuen sich bei uns hoher Beliebtheit. Sie sind solide und stabil. Die neue Rapida 106 bietet dazu noch zahlreiche, innovative Lösungen, die für hohe Druckqualität auf unterschiedlichen Papieren sorgen.“  

    Jan Korenc, Geschäftsführer von KBA CEE: „Aus unserer Sicht ist es ein großer Erfolg, dass BZGraf bereits zum vierten Mal in Rapida-Technik investiert. Vor allem, weil die Achtfarbenmaschine nur zwei Jahre nach der letzten Rapida installiert wurde. BZGraf ist in einem schwierigen Marktsegment tätig. Umso mehr schätzen wir die Investitionsentscheidung des Unternehmens. Wir sind sehr zuversichtlich, dass die beiden Rapidas ihren Beitrag zu der weiteren Entwicklung von BZGraf leisten.“

    ]]>
    Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-786 Fri, 13 Oct 2017 07:45:42 +0200 Rapida 145: Kompletter Jobwechsel in nur zwei Minuten https://www.koenig-bauer.com/aktuelles/details/article/rapida-145-kompletter-jobwechsel-in-nur-zwei-minuten/
  • Neuer Plattenwechsler erhöht Produktivität
  • Zeitgewinn für zusätzliche Druckjobs
  • QualiTronic SheetDetect für automatisches Rüsten
  • Makulatur auf Minimum reduziert  
  • FLYERALARM ist mit 330 Mio. € Jahresumsatz einer der größten Online-Drucker in Deutschland. Auch in Europa hält das Unternehmen mit seinen 2.000 Mitarbeitern eine Spitzenposition. Allein an den acht Produktionsstandorten in Mainfranken und Sachsen betreibt das inhabergeführte Familienunternehmen mit FLYERALARM Industrial Print 90 Druckwerke, vorwiegend im Großformat, darunter auch eine Reihe von Rapida 145-Anlagen.  

    V.l.n.r. Drucker Marcel Siebig, Betriebsleiter Johannes Barthelmes und Christian Schwarz, Abteilungsleiter Druck, vor einer der drei Großformatanlagen Rapida 145 (1)

    Die Zuordnung der Druckaufträge zu den einzelnen Werken und Maschinen erfolgt nach Bedruckstoff, Grammatur und Produkten. Das Werk in Greußenheim vor den Toren Würzburgs ist auf konventionelle Drucksachen mit glänzenden Bedruckstoffen spezialisiert. Gedruckt wird in zwei Grammaturen – 135 und 250 g/m2. Auf den drei Rapida 145-Vierfarbmaschinen entstehen vorwiegend Flyer, Folder und Magazine. Die durchschnittliche Bogenzahl pro Druckjob liegt unter 5.000 Exemplaren. Dabei überwiegen Kleinauflagen. Eine dementsprechend große Bedeutung haben schnelle Jobwechsel, denn größere Aufträge mit bis zu 30.000 Exemplaren sind etwas seltener.  

    Marcel Siebig produziert eine für Internetdrucker typische Sammelform (2)

    Die Rapida 145-Großformatanlagen am Standort Greußenheim sind mit allen Automatisierungen für schnelle Jobwechsel ausgestattet. Dazu gehören DriveTronic-Komponenten wie SIS (ziehmarkenfreie Anlage) oder SPC (simultaner Plattenwechsel), Wascheinrichtungen CleanTronic Synchro, Farbkastenbeschichtung für schnelle Farbwechsel, Online-Anbindung an LogoTronic Professional und vieles weitere. Schnelle Jobwechsel innerhalb von fünf Minuten mit automatischem Plattenwechsel, parallelem Gummituchwaschen und dem ersten Abzug waren deshalb schon bisher Standard. Durch den Einsatz neuer Plattenwechsler und der Anpassung der Waschprogramme auf deren kürzere Wechselzeit sind die Rüstzeiten in Greußenheim weiter gesunken. Jetzt dauert der komplette Wechselprozess vom letzten Gutbogen des alten Druckjobs bis zum ersten Gutbogen des neuen Auftrags nur noch etwa die Hälfte, wie Betriebsleiter Johannes Barthelmes bestätigen kann.  

    Blick in den Drucksaal von FLYERALARM Industrial Print in Greußenheim (3)

    QualiTronic SheetDetect unterstützt automatisiertes Drucken

    FLYERALARM nutzt beim simultanen Plattenwechsel das enorme Potenzial von PlateIdent. Nach dem Einlesen des Data-Matrix Codes auf den Druckplatten erfolgt die Maschinenvoreinstellung automatisch über LogoTronic Professional. Johannes Barthelmes: „Für uns ist das teilautomatisiertes Drucken. Während die Maschine rüstet, haben Drucker und Helfer Zeit für andere Aufgaben.“  

    Der Sensor von QualiTronic SheetDetect erkennt die mit einem Leuchtstift gekennzeichneten Bogen (4)

    Gearbeitet wird im Stapelbetrieb. Das heißt, mehrere Druckjobs bleiben auf einer Palette. Das Job-Ende inkl. Zuschuss sowie Makulatur werden mit einem Leuchtstift gekennzeichnet. Nach dem Wenden erkennt QualiTronic SheetDetect mit einem Sensor unter der Anlage die gekennzeichneten Bogen. Auf diese Weise erfolgt die Trennung der einzelnen Aufträge. Die Rapida 145 kennt das Job-Ende und beginnt wie bei ErgoTronic AutoRun mit dem Einrichten des Folgeauftrags. Für den Helfer bedeutet dies: weniger Zeit am Anleger und mehr Zeit für das Bestücken der Plattenwechsler.  

    Optimierter Plattenwechsler mit Plate Ident-Kameras an einer der Rapida 145 (5)

    Inline Qualitätskontrolle reduziert Makulatur

    Die drei Rapida 145-Maschinen sind mit QualiTronic ColorControl zur Inline-Farbregelung ausgestattet. Dadurch hat sich die Makulatur um etwa 50 Prozent gegenüber den Vorgängermaschinen Rapida 142 reduziert. Auch das automatische Positionieren der Platten mit Plate Ident trägt zur Makulaturreduzierung bei.  

    In vielen Punkten schätzen Johannes Barthelmes und seine Kollegen die Rapida-Technik speziell für das Geschäftsmodell von FLYERALARM. Das beginnt bei Stabilität und Zuverlässigkeit, reicht über Schnelligkeit in der Produktion, und betrifft besonders die außerordentlich kurzen Rüstzeiten. Über eine enge Technologiepartnerschaft lassen sich zudem Entwicklungen forcieren, die auch anderen Druckunternehmen zu Gute kommen. Ein Beispiel ist der neue Plattenwechsler, der nun von Koenig & Bauer auch offiziell angeboten wird.  

    Über den Data Matrix Code an den Druckplatten werden die Jobdaten aus LogoTronic Professional geladen. Außerdem überprüft Plate Ident die Zugehörigkeit der Druckplatten zu Auftrag, Teilauftrag oder Schön- und Widerdruck sowie die Übereinstimmung mit der Farbe im Druckwerk (6)

    Wertschöpfung weitgehend im Unternehmen

    Tag für Tag verlassen ca. 350.000 bedruckte Bogen das FLYERALARM-Werk in Greußenheim. Zum Angebot der Unternehmensgruppe gehören rund drei Millionen verschiedene Produkte bzw. Produktvarianten. Im Unterschied zu anderen Anbietern bleibt die komplette Wertschöpfung für die Hauptprodukte in den Bereichen Print und Werbetechnik im Haus. Rund 15.000 Aufträge werden von den 2.000 Mitarbeitern täglich gedruckt, verarbeitet und versandt.

    ]]>
    Bogenoffset Referenzen & Anwendungen Markt KBA Deutschland GmbH
    news-784 Wed, 11 Oct 2017 13:20:42 +0200 Moderne Commander CL zum 50-jährigen Firmenbestehen https://www.koenig-bauer.com/aktuelles/details/article/moderne-commander-cl-zum-50-jaehrigen-firmenbestehen/
    Die neue Commander CL beim Druck- und Pressehaus Naumann in Gelnhausen (1)

    Foto: GNZ

    Rechtzeitig zum 50-jährigen Firmenbestehen wurde in Gelnhausen beim Druck- und Pressehaus Naumann mit der neuen Commander CL von Koenig & Bauer eine hochmoderne Zeitungsrotation vor mehr als 300 Ehrengästen offiziell in Betrieb genommen und so die Druckkapazität um nahezu 100 Prozent erweitert. Geschäftsführer Jochen Grossmann: „Wir haben mit Koenig & Bauer einen sehr guten Partner an unserer Seite. Professionell, pünktlich und zu unserer vollsten Zufriedenheit sind die vergangenen Monate über die Bühne gegangen.“ Für das Unternehmen, das die Gelnhäuser Neue Zeitung (GNZ), den Mittelhessen-Boten und den Neuen Markt herausgibt und für zahlreiche Kunden Fremdaufträge abwickelt, war dies die größte Einzelinvestition in der Firmengeschichte.   

    Übergabe eines Modells der Commander CL mit v.l.n.r.: Thomas Bergmann, Projektmanager KBA-Digital & Web; Jochen Grossmann, Geschäftsführer Druck- und Pressehaus Naumann; Günter Noll, Vertriebsleiter KBA-Digital & Web; Oliver Naumann, Verleger und geschäftsführender Gesellschafter Druck- und Pressehaus Naumann; Christoph Rüth, Geschäftsführer MADSACK Mediengruppe sowie Vertriebsdirektor Stefan Segger von KBA-Digital & Web Solutions (2)

    Foto: GNZ

    Festakt mit namhaften Ehrengästen

    Weihbischof Professor Dr. Karlheinz Diez, Propst Bernd Böttner und Kolping-Generalpräses Monsignore Ottmar Dillenburg weihten die neue Anlage. Firmengründer Ehrhard Naumann startete am Leitstand der Commander CL den Druck der Jubiläumsausgabe. Unter den Ehrengästen waren der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir, der stellvertretende Präsident des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger und Vorsitzende der Geschäftsführung der MADSACK Mediengruppe, Thomas Düffert, und der Präsident des Bundesverbands Deutscher Anzeigenblätter, Alexander Lenders.  

    Die Commander CL von Koenig & Bauer besteht aus zwei doppeltbreiten Achtertürmen für den 4/4-Druck, einem Klappenfalzapparat KF 5 und zwei Pastomat-Rollenwechslern mit Rollenbeschickung Patras M. Sie kann pro Stunde bis zu 90.000 vierfarbige Zeitungen drucken.  

    ]]>
    Rollenoffset Referenzen & Anwendungen Markt