Koenig & Bauer News Feed https://www.koenig-bauer.com/ de Koenig & Bauer AG Thu, 27 Feb 2020 15:24:25 +0100 Thu, 27 Feb 2020 15:24:25 +0100 news-1610 Tue, 18 Feb 2020 11:28:52 +0100 „Die Rapida 105 PRO hat uns in eine andere Liga katapultiert.“ http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/the-rapida-105-pro-has-catapulted-us-into-a-different-league/
  • Umsatzwachstum zwischen 20 und 30 Prozent
  • Rüstzeiten halbiert
  • Inline-Veredelung im Fokus
  • Ausbau der Exportquote
  • Tiskara Zelina hat 2018 damit begonnen, seine gesamte Produktion zu modernisieren. Wichtige Impulse punkto Qualität und Produktivität hat hier eine Rapida 105 PRO von Koenig & Bauer geliefert.

    Der Beitritt in die Europäische Gemeinschaft im Jahr 2013 hat die wirtschaftliche Entwicklung in Kroatien beflügelt und zu einem nachhaltigen Wachstum beigetragen. Davon hat auch die nationale Druckindustrie profitiert, die in den letzten beiden Jahren massiv in die Optimierung ihrer Produktionsabläufe investiert hat. Dazu zählt auch die Akzidenzdruckerei Tiskara Zelina d.d., die ein ambitioniertes Investitionspaket aufgelegt hat. Herzstück bildet dabei die Investition in eine Rapida 105 PRO von Koenig & Bauer, mit der das Unternehmen seine Position im kroatischen Markt deutlich verbessern konnte.

    Die Geschäftsführerin von Tiskara Zelina Tajana Hasan Lemić mit den Druckern an der Rapida 105 PRO (1)

    Auf die Anforderungen des Marktes reagiert

    Mit der Inbetriebnahme der Rapida 105 PRO verbuchte Tiskara Zelina mit seinen 90 Mitarbeitern allein 2019 einen Umsatzzuwachs zwischen 20 und 30 Prozent. „Wir hoffen“, so die Geschäftsführerin Tanja Hasan Lemić, „dass wir auch in den nächsten Jahren unseren Wachstumskurs, vielleicht nicht in der Größenordnung wie 2019, aber doch weiter fortschreiben können.“ Chancen rechnet sich das Unternehmen hier vor allem im Export aus – die aktuelle Exportquote von 10 Prozent soll in den nächsten Jahren sukzessiv ausgebaut werden. Das Produktspektrum erstreckt sich von Büchern in Soft- und Hardcover-Ausführung über Kalender bis hin zu Broschüren, Katalogen und Plakaten. Mit einer eigenen Druckweiterverarbeitung kann Tiskara Zelina flexibel auf die Anforderungen des Marktes reagieren und selbst kurzfristige Aufträge annehmen.

    Rüstzeiten um bis zur Hälfte reduziert

    Als langjähriger Kunde konnte Koenig & Bauer das Unternehmen von den Vorteilen der technischen Weiterentwicklung der Rapida-Baureihe und hier im speziellen der Rapida 105 PRO überzeugen. Bei der Konfiguration hat man sich für eine Vierfarben-Maschine mit Lackturm entschieden, wobei die Geschäftsführerin hier das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis der aktuellen Maschinen-Generation hervorhebt. „Die Rapida 105 PRO hat uns in eine andere Liga katapultiert.“ Was sich im Vergleich zu einer schon etwas in die Jahre gekommenen Rapida 105-4SW2 (Baujahr 2008) alleine schon bei den Rüstzeiten zeige. „Wir kommen, abhängig vom Format, an der Rapida 105 PRO zwischen 25 und 50 Prozent schneller zum ersten verkaufbaren Bogen.“

    Die Installation der Rapida 105 PRO hat der Tiskara Zelina einen deutlichen Qualitäts- und Produktivitätsschub beschert (2)

    Kompletter Plattenwechsel in zwei Minuten

    Als besonders hilfreich hat sich hier der vollautomatische Plattenwechsel FAPC, mit dem alle vier Druckplatten in nicht einmal zwei Minuten gewechselt werden können, erwiesen. Parallel zum Plattenwechsel erfolgt auch das Einrichten des gesamten Papierlaufs vom Anleger bis zur Auslage vollautomatisch. Durch die Preset-Fähigkeit des Anlegers können die Voreinstellwerte für das Format und die Luftzufuhr direkt vom Leitstand übernommen werden – was für Tiskara Zelina die Verarbeitung des breiten Grammaturspektrums wesentlich vereinfacht. Die optimierten Farbwerke seien einer der zentralen Bausteine für die herausragende Druckqualität, die die Rapida 105 PRO liefert. Waschgänge der Druck- und Gummituchzylinder zwischen einzelnen Aufträgen und Langläufern erledigt die Maschine simultan, was eine weitere Zeitersparnis in der täglichen Praxis bedeutet. „Unsere Drucker schätzen einerseits den hohen Automatisierungsgrad der Rapida 105 PRO und andererseits die Module zur Qualitätssicherung“, betont Tajana Hasan Lemić in diesem Zusammenhang.

    Farbgebung im Inline-Modus verfolgen

    Bei Tiskara Zelina wurde die Rapida 105 PRO zusätzlich mit einem Lackwerk mit Kammerrakeltechnolgie ausgestattet, um so den Trocknungsprozess zu beschleunigen und die Produkte unmittelbar nach dem Druck in der Weiterverarbeitung in die entsprechende Form zu bringen. Gleichzeitig unterstützt das Lackwerk auch den Trend zur Veredelung, dem die Geschäftsführerin in Zukunft mehr Augenmerk schenken möchte, um so vor allem in neue Marktsegmente vorzustoßen. Die Steuerung und Überwachung der Druckmaschine erfolgen zentral über den ErgoTronic-Leitstand. Über den Wallscreen werden dem Drucker alle Maschineneinstellungen übersichtlich dargestellt und im Live-Bild-Modus kann er über das QualiTronic ColorControl-Modul sogar die aktuelle Farbgebung begutachten. „Wir sind davon überzeugt, dass die Rapida 105 PRO von Koenig & Bauer für uns sowohl rein technisch als auch wartungstechnisch die beste Option ist.“ Ein regionales Service-Team sorgt hier für kurze Reaktionszeiten und gibt dem Unternehmen die notwendige Sicherheit.

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Referenzen & Anwendungen
    news-1605 Tue, 11 Feb 2020 10:30:35 +0100 Neue Commander CL für das Druckhaus Delmenhorst http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/neue-commander-cl-fuer-das-druckhaus-delmenhorst/
  • Kapazitätserweiterung durch neue Aufträge
  • Erfolgreiche Partnerschaft
  • Hoch automatisierte Zeitungsanlage
  • Investition in die Zeitung
  • Neue Commander CL für das Druckhaus Delmenhorst. Die Commander CL in Parterre-Ausführung besteht aus drei Achtertürmen, zwei Klappenfalzapparaten KF 5 und drei Rollenwechslern Pastomat mit Auspackstation und Rollenbeschickung Patras A. Die neue Anlage soll im 4. Quartal 2020 ihren Betrieb aufnehmen. „Unsere vorhandene Commander CT ist sehr gut ausgelastet. Aufgrund der neuen Druckaufträge, die wir ab Dezember 2020 drucken werden, brauchten wir eine Kapazitätserweiterung. Durch die partnerschaftliche und lange Zusammenarbeit mit Koenig & Bauer in den vergangenen Jahrzehnten, war schnell klar, dass wir uns für eine Maschine aus Würzburg entscheiden“, so Gerhard Tapken, Eigentümer Druckhaus Delmenhorst. Ab Ende dieses Jahres werden auf der neuen Anlage unter anderem der Weser-Kurier, die Bremer Nachrichten und die Verdener Nachrichten gedruckt. Günter Noll, Vertriebsleiter Koenig & Bauer Digital & Webfed: „Wir von Koenig & Bauer freuen uns sehr über den erneuten Vertrauensbeweis aus dem Hause Druckhaus Delmenhorst nach der Installation der CT 6/2 im Jahr 2013. Mit dann vier hochmodernen Falzausgängen wird das Druckhaus zu einem der großen Zeitungsstandorte in Norddeutschland.“ In dieser Maschinenklasse, der zur Zeit am häufigsten bestellten Zeitungsrotation, hat Koenig & Bauer seit der Markteinführung vor wenigen Jahren bislang 28 Anlagen nach Deutschland, Frankreich, China und die USA verkauft.  

    Kurz nach der Vertragsunterzeichnung: Gerhard Tapken (l.), Eigentümer Druckhaus Delmenhorst, und Günter Noll, Vertriebsleiter Koenig & Bauer Digital & Webfed (1)
    Vom Geschäftsführer zum Eigentümer

    Das 1822 gegründete DruckHaus Rieck wurde 2018 vom damaligen Geschäftsführer Gerhard Tapken gekauft und in Druckhaus Delmenhorst umbenannt. Durch Investitionen und innovative Ideen, konnte Gerhard Tapken die Druckerei aus der Insolvenz herausführen und wieder auf solide Füße stellen. „Viele haben mich damals für verrückt gehalten. Aber wenn ich jetzt zurückblicke, kann ich sagen, dass es auf jeden Fall die richtige Entscheidung war.“ Neben den neuen Druckaufträgen produziert die Druckerei bei guter Auslastung zahlreiche Beilagen und Wochenzeitungen im Lohndruck. Die Wochenproduktion erreicht mehrere Millionen Exemplare. 

    Im vierten Quartal 2020 wird die neue Commander CL ihre Produktion beim Druckhaus Delmenhorst aufnehmen (2)

    Hochwertige Printprodukte flexibel, automatisiert und zuverlässig gedruckt

    Die neue Commander CL, mit einer maximalen Papierbahnbreite von 1.400 mm und einem Zylinderumfang von 1.000 mm, kann bis zu 100.000 vierfarbige Zeitungen in der Stunde drucken und     verfügt, wie auch die bereits bestehende Commander CT, über ein umfangreiches Automatisierungspaket. RollerTronic Walzenschlösser, Farbwerk- und Zylinderwaschanlage, Fanout-, Farbmess- und Regelsysteme, Farb- und Schnittregisterregelungen und vollautomatische Plattenwechsler verringern die Rüstzeiten, Makulatur und den Bedien- und Wartungsaufwand auf ein Minimum. Gesteuert wird die Commander CL über einen ErgoTronic-Leitstand mit EasyTronic zum optimalen Anfahren.

    ]]>
    RSS Feed Rollenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1599 Wed, 05 Feb 2020 15:25:21 +0100 Koenig & Bauer engagiert sich für ein weltoffenes Sachsen http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-engagiert-sich-fuer-ein-weltoffenes-sachsen/ •         Ausbildung und Beschäftigung von Geflüchteten

    •         Kontakte und Geschäftspartner auf nahezu allen Kontinenten

    •         Werbung für Weltoffenheit und Toleranz

    Der Geschäftsbereich Koenig & Bauer Sheetfed trat Anfang des Jahres 2020 dem Verein „Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen“ bei. Mit diesem Schritt engagiert sich das Radebeuler Unternehmen als global agierender Druckmaschinenhersteller, um mit konkreten Maßnahmen die Integration von Zuzug und Zuwanderung in die Wirtschaft zu begleiten und zu fördern.

    Bereits in der Vergangenheit hat sich Koenig & Bauer für Demokratie und Toleranz sowie die Integration von Geflüchteten eingesetzt. Im Jahr 2015 begannen zwei Asylsuchende aus Pakistan ihre Berufsausbildung im Werk. Im vergangenen Jahr haben die beiden, aus politischen bzw. religiösen Gründen Geflüchteten, ihre Prüfungen bei der IHK Dresden als Mechatroniker bestanden. Seitdem sind sie unbefristet in der Montage des Druckmaschinenherstellers beschäftigt.

    Die beiden Facharbeiter Bilal Ahmad (2.v.l.) und Saad Malik (M.) zeigen stolz ihre Ausbildungszeugnisse. Sie erhielten im vergangenen Jahr ihre unbefristeten Arbeitsverträge aus den Händen von Ralf Sammeck, Vorstandsmitglied von Koenig & Bauer und CEO von Koenig & Bauer Sheetfed, Ausbildungsleiter Jochen Mann (2.v.r.) sowie Personalleiter Markus Rasche (r.) (1)

    Im vergangenen Jahr begann ein Maschinenbau-Ingenieur aus Syrien seine vorerst befristete Beschäftigung bei Koenig & Bauer Sheetfed. Der 32-jährige lebte am Rande von Damaskus und kam Anfang 2016 nach Deutschland. Seit Anfang August 2018 arbeitet er als Technischer Zeichner in der Konstruktion von großformatigen Bogenoffsetmaschinen.

    Zu Vertragsverhandlungen, bei Maschinenmontagen, Serviceeinsätzen, zu internationalen Messen und Fachveranstaltungen, bereisen Mitarbeiter von Koenig & Bauer nahezu alle Kontinente. Daneben besuchen Kunden und Interessenten unterschiedlichster Hautfarbe und Religion regelmäßig das Werk in Radebeul, um sich zu informieren, Drucktechnik zu kaufen oder ihre Maschinen abzunehmen. Ralf Sammeck, CEO von Koenig & Bauer Sheetfed, erläutert: „Wir leben Weltoffenheit und wollen unsere Einstellung und Erfahrung gerne in unsere Gesellschaft einbringen.“

    Ein Maschinenbau-Ingenieur aus Syrien ist in die Konstruktionsabteilung von Koenig & Bauer Sheetfed gut integriert (2)

    Das geschieht auch in aller Öffentlichkeit. Bei einigen Heimspielen von Dynamo Dresden in der vergangenen Saison warb Koenig & Bauer an den Banden für Weltoffenheit und Toleranz. Diese wünscht sich Ralf Sammeck nicht nur von seinen Mitarbeitern, sondern von allen Sachsen: „Setzen Sie sich mit den Themen Fremdenfeindlichkeit und Populismus kritisch auseinander. Kämpfen Sie dafür, dass unsere demokratischen Werte erhalten bleiben“, lautet sein Appell.

    ]]>
    RSS Feed Unternehmen / IR
    news-1591 Thu, 23 Jan 2020 10:59:42 +0100 Grafičar steigert mit Rapida 105 PRO seine Wettbewerbsfähigkeit http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/graficar-steigert-mit-rapida-105-pro-seine-wettbewerbsfaehigkeit/
  • Sechsfarben-Rapida 105 PRO mit Lackturm und UV-Ausstattung
  • Hohe Bedruckstoff-Flexibilität und schnelle Jobwechsel
  • Bogeninspektion und PDF-Vergleich
  • Im Juli 2019 ging eine Rapida 105 PRO mit sechs Farbwerken, Lackturm und UV-Ausstattung bei der Grafičar d.d. Ludbreg in Kroatien in Betrieb. Damit sichert das Unternehmen seine Wettbewerbsfähigkeit im Verpackungsmarkt ab und stößt gleichzeitig in ein neues Qualitätssegment vor, was dem Unternehmen weitere Märkte erschließt und Exportchancen eröffnet.

    Die Grafičar-Gruppe zählt mit über 450 Mitarbeitern zum Platzhirsch unter den kroatischen Verpackungsherstellern. Mit einer sehr breiten Produktpalette von Faltschachteln über Etiketten in den unterschiedlichen Ausprägungen bis hin zu Taschen und Säcken von 0,5 bis 50 kg ist das Unternehmen kompetenter Ansprechpartner in Fragen der Verpackungsherstellung. Mit der Übernahme des Verlags Znanje d.o.o. inklusive Druckerei ist es zudem in die Buchproduktion eingestiegen und wickelt dort mittlerweile auch die Herstellung von Akzidenzdrucksachen ab.

    Das Management der Grafičar d.d. Ludbreg v.l.: Ivan Beser, Leiter Forschung & Entwicklung, Franjo Beser, Direktor, Siniša Beser, Verkaufsleiter, und Dalibor Beser, technischer Direktor (1)

    Breites Bedruckstoff-Spektrum

    Um dieses Produktionsspektrum mit all den geforderten Bedruckstoffen von Papier, Karton und unterschiedlicher Folien zu produzieren, setzt Grafičar auf den Offset- und Flexodruck. „Die Mischung macht den Unterschied und verleiht uns am kroatischen Markt ein Alleinstellungsmerkmal“, betont Direktor Franjo Beser, der gemeinsam mit seinen Söhnen Siniša als Vertriebsdirektor, Dalibor, technischer Direktor, und Ivan, Leiter Forschung & Entwicklung, das Unternehmen leitet.

    „Wir haben uns entschlossen, eine moderne Druckmaschine anzuschaffen, um die vom Markt geforderte Leistungsfähigkeit im Offsetdruck hinsichtlich Geschwindigkeit, Qualität und Produktionssicherheit zu erreichen“, schildert Dalibor Beser die Beweggründe für die Investition. Offsetdrucktechnologie von Koenig & Bauer hatte bereits in der Vergangenheit bei der Expansion von Grafičar eine wesentliche Rolle gespielt. „Die Rapida 104 ist eine fixe Konstante in unserem Drucksaal und hat Koenig & Bauer einen gewissen Vorsprung gegenüber anderen Herstellern eingeräumt. Nachdem wir aber die Features analysiert haben, war für uns die Investitionsentscheidung zugunsten der Rapida 105 PRO gefallen“, versichert Ivan Beser. Aber auch der Service und Support durch Koenig & Bauer mit lokalen Servicetechnikern, die für eine problemlose Inbetriebnahme und Schulung gesorgt haben und die Verfügbarkeit der Druckmaschinen im Drei-Schicht-Betrieb hochhalten, waren ausschlaggebend. Außerdem lassen sich auftretende Problemstellungen bereits im Vorfeld über das Fernwartungsmodul PressSupport24 beheben.

    Der Standort der Grafičar-Gruppe in Ludbreg (2)

    FAPC: Plattenwechsel in zwei Minuten

    Um dem steigenden Bedarf nach hochwertigen Veredelungen gerecht zu werden, hat sich Grafičar für die Sechsfarbenmaschine mit Lackwerk entschieden. Mit dem vollautomatischen Plattenwechsel FAPC lassen sich alle sechs Druckplatten innerhalb von rund zwei Minuten wechseln und das über alle Aufträge hinweg. Aber auch für das einfache Umrüsten des Lackwerkes veranschlagt die Druckerei nicht einmal zwei Minuten. Ein weiterer wichtiger Ansatz zur Reduktion der Rüstzeiten verbirgt sich hinter der DriveTronic-Technologie. Alle Format- und Lufteinstellungen für das gesamte Bedruckstoffspektrum der Grafičar sind mittlerweile am ErgoTronic-Leitstand hinterlegt und beschleunigen den Auftragswechsel und erleichtern den Druckern die tägliche Arbeit ungemein.

    Mit der CleanTronic-Multi-Wascheinrichtung lässt sich durch separate Waschmittelkreisläufe der Wechsel von konventionellen zu UV-Farben beschleunigen und das ermöglicht einen wirtschaftlichen Hybrid-Einsatz der Rapida 105 PRO. „Der hohe Automatisierungsgrad in Kombination mit der maximalen Druckgeschwindigkeit hat uns einen deutlichen Produktivitätsschub beschert und wir können den Trend zu kleineren Auflagen damit besser abfangen“, versichert Dalibor Beser. Aber auch punkto Qualität attestiert der technische Leiter dem Lackwerk hervorragende Ergebnisse, die nicht nur die Drucker, sondern auch die Kunden überzeugen.

    Der hohe Automatisierungsgrad und die maximalen Druckleistung von 17.000 Bogen/h hat Grafičar einen deutlichen Produktivitätsschub beschert (3)

    Maximale Farbstabilität vom ersten bis zum letzten Bogen

    Eine hohe Qualität zu erzielen ist eine Sache, sie zu halten die andere. Dementsprechend hat Grafičar die Rapida 105 PRO ganz bewusst mit folgenden Modulen ausgestattet. Die Inline-Farbregelung übernimmt die QualiTronic ColorControl. Nach dem Lackwerk wird mit einem 4K-Kamerasystem automatisch die optische Dichte eines Druckkontrollstreifens erfasst und bei einer Abweichung entsprechend gegengesteuert, um so eine maximale Farbstabilität über die gesamte Auflage zu erreichen. Das Unternehmen hat das Qualitätssicherung-Modul mit dem QualiTronic PDFCheck erweitert und sich so zwei weitere Funktionen ins Haus geholt – die Bogeninspektion und den Vergleich mit dem druckfähigen PDF. „Gerade im Verpackungsdruck ist diese Art der Qualitätssicherung enorm wichtig, vor allem wenn man wie wir im Olymp der Pharmaverpackung tätig ist. Das System erkennt sogar Fehler in kleinsten Schriftgraden“, zeigt sich Ivan Beser begeistert. Fehlerhafte Bogen werden bereits im Anleger mit dem Sheet-Ident-Inkjet-System markiert, die sich anhand des Fehlerprotokolls im Stapel auffinden lassen und der Entsorgung zugeführt werden können.

    Für die Qualitätskontrolle wurde die Rapida 105 PRO unter anderem mit QualiTronic ColorControl und QualiTronic PDFCheck ausgestattet (4)

    Die Zukunft kann kommen

    „Mit der Installation der Rapida 105 PRO haben wir einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht und können unseren Kunden ein noch besseres Angebot punkto Qualität, Sicherheit und Verfügbarkeit machen. Gleichzeitig hilft uns die Rapida 105 PRO bei der Weiterentwicklung unseres Produktportfolios und eröffnet uns zusätzliche Chancen im Export“, fasst der Direktor Franjo Beser die bisherigen Erfahrungen zusammen.

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1587 Tue, 14 Jan 2020 07:10:00 +0100 Neu gegründetes Unternehmen druckt in Zukunft auf RotaJET 225 http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/neu-gegruendetes-unternehmen-druckt-in-zukunft-auf-rotajet-225/ •         Weitere RotaJET für spanisches Unternehmen
    •         Investition in die Zukunft
    •         Individualisierung der Dekore
    •         Neugegründetes Unternehmen setzt auf Koenig & Bauer

    Beim neu gegründeten Unternehmen Mimmetic kommt eine RotaJET 225 für den Dekordruck zum Einsatz. Mimmetic ist ein Ableger der Losán Gruppe, einer der größten Holzwerkstoffhersteller in Spanien. „Mit unserer neuen RotaJET von Koenig & Bauer wollen wir in den Dekordruck einsteigen. Wir glauben an den Digitaldruck und sind der Meinung, dass diese Technik den Dekormarkt verändern wird. Aufgrund der Marktanforderungen in diesem Bereich, wie zum Beispiel schnelle Time-to-Market Produktion, individuelle Dekore und kleinere Auflagen sind wir sicher, dass wir mit unserer Maschine und dem Geschäftsmodell Erfolg haben werden“, so Jonathan Caballero, Senior Manager bei Mimmetic. Im kommenden Frühjahr soll die Maschine in Curtis in der Provinz A Coruña im Nordwesten Spaniens ihre Produktion aufnehmen. Für die RotaJET wird derzeit eine neue Halle  gebaut. Christoph Müller, Vorstandsmitglied bei Koenig & Bauer: „Wir sind davon überzeugt, dass der Digitaldruck in den Bereichen Dekor und Verpackung weiter wachsen wird. Durch unsere RotaJET können wir jedem Kunden spezifische Lösungen für seine Anforderungen anbieten.“

    Beispielhaftes 3D-Schema einer RotaJET 225 für den digitalen Dekordruck

    Neues Unternehmen ist eine Investition in die Zukunft

    Vor mehr als 50 Jahren gründeten die Brüder Manuel, Luis und Emilio López Sánchez eine kleine Schreinerei. Mit über 1.500 Mitarbeitern und Präsenz auf drei Kontinenten gehört Losán mittlerweile zu den Branchenführern in der Holzwerkstoffherstellung. „Wir sind seit Jahren auf Wachstums- und Expansionskurs und immer auf der Suche nach neuen Märkten. Mimmetic ist daher ein logischer Schritt für uns. Herausforderungen ziehen uns an und wir sind sehr stolz darauf, weltweit das erste Unternehmen zu sein, das ausschließlich digital druckt “, so Luis López Rico, Vorstandsmitglied bei der Losán Gruppe. Das neu gegründete Unternehmen Mimmetic wird ebenfalls am Standort in Curtis ansässig sein. 

    ]]>
    RSS Feed Digitaldruck Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen
    news-1580 Mon, 13 Jan 2020 07:09:00 +0100 Vogtland Kartonagen steigert Effektivität mit durchgängigen Lösungen für die Verpackungsproduktion http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/vogtland-kartonagen-steigert-effektivitaet-mit-durchgaengigen-loesungen-fuer-die-verpackungsproduktion/ •         Stanzen mit Optima 106
    •         Faltschachtelkleben mit Omega Allpro 110
    •         Bogenoffsetdruck mit Rapida 142

    Schwören auf die Omega Allpro 110: v.r. Denny Polsfuß, Produktionsleiter Vogtland Kartonagen, Hagen Sczepanski, Geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, sowie Ronny Neugärtner und Oliver Fuchs aus dem Vertrieb von Koenig & Bauer (DE) (1)

    Eigentlich hat Vogtland Kartonagen in Reichenbach die jüngsten Aktivitäten und Firmenkäufe von Koenig & Bauer für den Verpackungsmarkt bereits vor Jahren vorweg genommen. Seit 1998 produziert das Unternehmen mit Stanztechnik von Iberica. Im Jahr 2005 tauschte es diese gegen ein neues Modell. Ein Jahr später kam die erste Faltschachtelklebeanlage von Duran hinzu. Beide Unternehmen sind in den vergangenen Jahren in der Unternehmensgruppe Koenig & Bauer aufgegangen. Seit 2002 druckt daneben großformatige Bogenoffsettechnik von Koenig & Bauer bei dem Verpackungshersteller.

    In den vergangenen zwei Jahren investierte Hagen Sczepanski, Geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, erneut. Dabei ist er aufgrund seiner guten Erfahrungen den Anlagen von Duran und Iberica treu geblieben. 2017 kam eine Optima 106 ins Unternehmen, vor wenigen Wochen nahm eine Omega Allpro 110 die Produktion auf.

    Janet Vogel arbeitet gerne an „ihrer“ Optima 106 (2)

    Hohe Flexibilität und Leistung

    Beide Maschinen haben sich gegenüber ihren Vorgängern deutlich weiterentwickelt. An der Allpro von Koenig & Bauer Duran wurden viele Ideen und Wünsche umgesetzt, die aus den zehn Einsatzjahren der Vorgängermaschine resultierten. Hagen Sczepanski: „Vieles, was wir an Faltschachtelklebemaschinen herstellerübergreifend als verbesserungswürdig erachteten, war in die Allpro bereits integriert. Die Rückkopplung zwischen uns und Koenig & Bauer Duran funktioniert erstklassig.“

    Das begann bereits bei der Erstinvestition. „Ich wurde gefragt, wie viele Referenzanlagen ich sehen will“, erinnert sich der Firmenchef. Zwischen fünf und 20 wurden ihm innerhalb kürzester Zeit angeboten. „Wir haben uns eine Reihe von Faltschachtelmaschinen angesehen – sowohl bei Unternehmen, die für Pharmabetriebe produzieren und aufs Feinste ausgestattet waren, als auch in einfachen Unternehmen, in denen die Produktion ebenso flutschte.“

    Obwohl die neue Allpro erst seit einigen Wochen im Einsatz ist, beträgt die Leistungssteigerung mit ihr vom Start an etwa 20 Prozent. Dazu trägt einerseits die hohe Produktionsgeschwindigkeit bei, die sich in Grenzfällen nur mit zusätzlichem Personalaufwand beim Abnehmen umsetzen lässt. Andererseits überzeugen die kurzen Wechselzeiten zwischen unterschiedlichen Konstruktionen, Formaten und Bedruckstoffen. Bleibt es bei der gleichen Schachtelkonstruktion, ist in 15 bis 20 Minuten sehr viel getan. Aber auch für einen komplexeren Wechsel, zum Beispiel zwischen verschiedenen Konstruktionen und Materialien, dauert die Umrüstung auf einen neuen Auftrag nicht länger als zwei Stunden.

    Verpackungen für die Brau-Industrie gehören zu einem der Produktionsschwerpunkte bei Vogtland Kartonagen (3)

    Beste Erfahrungen mit der Optima

    Auch bei der Stanztechnik lassen die Fachleute aus dem Vogtland keinen Zweifel daran, auf das richtige Pferd gesetzt zu haben. An der Vorgängermaschine gab es in zwölf Einsatzjahren einen einzigen nennenswerten Ausfall. Und dieser ließ sich schnell beheben. Mit dem Kauf der aktuell eingesetzten Optima gingen die Leistungsparameter erneut um fast 20 Prozent nach oben. Auch die Zusammenarbeit mit Koenig & Bauer Iberica beschreibt Hagen Sczepanski als ausgesprochen unkompliziert: „Unsere Leute sind hingefahren und haben ihre Wünsche geäußert. Maschinenführer von uns und Mechaniker von Iberica haben sich auf Augenhöhe ausgetauscht. Bis zur Auslieferung war alles erledigt und wir bekamen eine auf unsere Wünsche zugeschnittene Maschine.“

    Die Omega Allpro 110 ist optisch bereits an die Produktepalette von Koenig & Bauer angepasst (4)

    Wirtschaftliche Alternativen zum Mainstream

    Wie bei der Allpro haben sich die Erwartungen an die Optima in allen Belangen erfüllt. Hagen Sczepanski sieht in beiden Maschinen echte Alternativen zur Standard-Technik vieler seiner Kollegenbetriebe. Ihnen empfiehlt er, die Angebote am Markt intensiv zu prüfen: „Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist wirklich genial“, so seine Erfahrung.

    Dass beide Unternehmen jetzt in der Koenig & Bauer-Gruppe aufgegangen sind, begrüßt Hagen Sczepanski ausdrücklich. Unter der Flagge des Druckmaschinenherstellers bündelt sich der Service besser als in den Einzelunternehmen. Zudem rechnet er mit einer schnelleren Verfügbarkeit benötigter Ersatzteile, wenn diese in Deutschland vorrätig sind. Eine höhere Werthaltigkeit als bei Produkten kleinerer Lieferanten lässt sich ebenso erwarten.

    Leistung, Leistung, Leistung… hohe Produktivität ist mit der Omega Allpro 110 selbstverständlich (5)

    Bis zu 70 Millionen Verpackungen jährlich

    Vogtland Kartonagen setzt eine über 100 Jahre existierende Tradition der Verpackungsproduktion in Reichenbach fort. 50 bis 70 Millionen Verpackungen aus Papier, Vollkarton und Wellpappe verlassen das 40-Mann-Unternehmen jährlich. Kunden sind vorwiegend Mittelständler aus der Brau-Industrie, der Medizintechnik, der Agrar- und Lebensmittelindustrie sowie aus dem Bereich Befestigungsmittel. Geliefert wird in den gesamten deutschsprachigen Raum.

    Die Omega Allpro 110 ist dank ihrer Vielseitigkeit für die Produktion bei Vogtland Kartonagen wie geschaffen (6)

    Wie schon bei der Einführung des Grünen Punktes sieht Hagen Sczepanski in den aktuellen Ökologie-Trends einen Boom für Verpackungen aus Vollkarton und Wellpappe. Überall geht es darum, Kunststoffe zu ersetzen. „Wir finden die richtige Lösung für umweltgerechtes Verpacken und werden dabei jedem Produkt und jedem Anspruch gerecht“, ist sich der Firmenchef sicher.

    Hagen Sczepanski, Geschäftsführender Gesellschafter von Vogtland Kartonagen, plädiert dafür, bei jeder Investition das Preis-Leistungs-Verhältnis exakt zu prüfen (7)

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1573 Tue, 17 Dec 2019 09:57:39 +0100 Dritte 48-Seitenmaschine für Grafica Veneta http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/dritte-48-seitenmaschine-fuer-grafica-veneta/
  • Kapazitätserweiterung
  • Partnerschaft seit mehr als 10 Jahren
  • Innovation und Wachstum
  • C48 von Koenig & Bauer
  • Kurz nach der Vertragsunterzeichnung im Werk von Grafica Veneta (v.l.n.r.): Emanuele Pogliani, Vertrieb Koenig & Bauer IT; Martin Schoeps, Leiter Servicemanagement Koenig & Bauer Digital & Webfed; Fabio Franceschi, Inhaber Grafica Veneta; Giorgio Bertan, Geschäftsführer Grafica Veneta; Peter Andrich, Geschäftsführer Koenig & Bauer IT; Jochen Schwab, Leiter Service Projekte und Vertragsmanagement Koenig & Bauer Digital & Webfed (1)

    Das italienische Unternehmen Grafica Veneta investiert erneut in den Offsetdruck von Koenig & Bauer. Nachdem die Druckerei bereits zwei 48-Seitenmaschinen hat, wird Anfang 2020 eine dritte Anlage ihre Produktion aufnehmen. Fabio Franceschi, Inhaber von Grafica Veneta: „Seit mehr als zehn Jahren arbeiten wir professionell, vertrauensvoll und partnerschaftlich mit Koenig & Bauer zusammen. Unser Unternehmen ist auf stetigen Wachstumskurs und wir mussten und wollten aufgrund der vollen Auftragsbücher investieren.“ Die C48 von Koenig & Bauer wird direkt neben den beiden existierenden Compacta 618 im Werk bei Trebaseleghe, westlich von Venedig, aufgestellt.

    Ausgestattet ist die Anlage mit Patras A für die Papierrollenzuführung, einem automatischen Rollenwechsler, vier Druckeinheiten mit vollautomatischen Plattenwechslern, einem Hochleistungstrockner von Contiweb sowie einem variablen Falzapparat V5 für die Produktion von stehenden und liegenden Seiten. Ein Inline-Farbmess- und Regelsystem gewährleistet eine hohe Prozessstabilität. Für den digitalen Fluss von Voreinstelldaten, Produktionsüberwachung und Auswertung, sorgt das Produktions-Management-System LogoTronic.

    Beispielhaftes 3D-Schema der C48 von Koenig & Bauer (2)

    Familienunternehmen auf Wachstumskurs

    Grafica Veneta wird in der zweiten Generation von Fabio Franceschi geführt und hat es in den vergangenen Jahren an die europäische Spitze in der Branche geschafft. Das Unternehmen bietet den Druck von Büchern, Katalogen und Magazinen in unterschiedlichen Auflagen an.

    ]]>
    RSS Feed Technologie Rollenoffset Thema Markt
    news-1568 Wed, 11 Dec 2019 08:30:45 +0100 Koenig & Bauer begeistert in China http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-begeistert-in-china/
  • 12. Koenig & Bauer-Roadshow seit 2007
  • Fünf Veranstaltungsorte in unterschiedlichen Landesteilen
  • Präsentation moderner Technik vom Halb- bis zum Großformat
  • Bereits zum 12. Mal fand Mitte November eine Roadshow für Druckfachleute in China statt. Mehr als 800 Experten informierten sich in Xian, Kunming, Shanghai, Shijiazhuang und Fuzhou über alle Aspekte moderner Druckproduktion mit den Schwerpunkten Bogenoffset, durchgängige Lösungen für die Verpackungsproduktion sowie verfahrenstechnischen Spezialitäten und Digitalisierung. Die fünf Veranstaltungsorte repräsentieren die unterschiedlichen Regionen des Landes – vom Nord- über den Südwesten, im Osten, Süden und Norden Chinas.

    Wie hier in der Druckerei Fuzhou Xinkai in Fuzhou fanden die Druckdemos bei den chinesischen Fachleuten großes Interesse (1)

    Rapidas für Pharma-, Kosmetik- und Zigarettenverpackungen

    Yin Kunxiong, General Manager von Yunnan Qiaotong: „Mit der Rapida 106 erhöhten sich Effizienz und Druckqualität erheblich.“ (6)
    Neben praxisorientierten Vorträgen und Präsentationen, lebendigen Diskussionen und dem Erfahrungsaustausch leben die Veranstaltungen von Praxisdemonstrationen bei Druckanwendern in der Region. Bei Shanxi Yusheng sahen die Fachleute den Druck von Pharmaverpackungen auf Mittelformat-Maschinen der Baureihe Rapida 105. Das Unternehmen produziert mit einer Sechs- und einer nagelneuen Siebenfarbenmaschine – beide mit Lackausstattung.

    Yunnan Qiaotong ist der wichtigste Produzent für Kosmetik-, Zigaretten- und andere Verpackungen in Kunming. Mit der Investition in eine Rapida 106 mit sieben Farbwerken, Bogenwendung und Lackausstattung konnte das Unternehmen zusätzliche Marken aus der Zigarettenindustrie als Kunden gewinnen. General Manager Yin Kunxiong: „Die Maschine hat uns geholfen, einen neuen technologischen Level zu erreichen. Daneben erhöhten sich mit ihr Effizienz und Druckqualität erheblich.“

    Eintreffen eines Teils der Gäste in Kuming (2)

    In Shanghai sahen die Druckfachleute die erste Rapida 75 PRO, die in China installiert wurde. Dabei handelt es sich um eine Achtfarbenmaschine mit Lackausstattung bei Shanghai Zhilin. Shanghai Zidan ist einer der wichtigsten Verpacker des Landes. Neben einer Rapida 106 mit neun Farbwerken und Lackausstattung produziert hier eine nagelneue Rapida 106 mit acht Farbwerken, Doppellack-Ausstattung, einem weiteren Farbwerk sowie Auslageverlängerung. Sie ist u.a. mit DriveTronic SPC automatisiert.

    Die veredelten Druckmuster aus Europa prüften die chinesischen Druckfachleuten intensiv (3)

    Kong Jiandong, President von Hebei Xindong, erläuterte den Veranstaltungsgästen seine ehrgeizigen Unternehmensziele (5)
    Vom Mittel- bis zum Großformat

    Hebei Xindong ist der führende Verpackungsdrucker in der Region und in den Geschäftsfeldern Pharma, Lebensmittel, Alkohol, hochwertige Kartons und Kartonagen tätig. Präsident Kong Jiandong, verfolgt mit seinem Unternehmen das Ziel, der führende Anbieter von Pharmaverpackungen in Nordchina zu werden. Bei der erst kürzlich installierten Rapida 105, einer Siebenfarbenmaschine mit UV-Lackausstattung, handelt es sich um die zweite Investition nach einer Rapida 164 mit sechs Farben und Lackturm aus dem Jahr 2014. Auf beiden Maschinen sahen die Fachbesucher hochwertige Druckproduktion – inklusive des Wechsels auf spezielle Bedruckstoffe wie Gold-, Silber- und Folienmaterialien.

    Fuzhou Xingkai investierte in eine Siebenfarben-Rapida 105 mit Lackturm und Auslageverlängerung, um steigende Anforderungen im hochwertigen Verpackungsdruck zu erfüllen. Auch diese Anlage konnten die Roadshow-Teilnehmer live in Produktion erleben. Sie verfügt über die höchste Druckwerkszahl, die höchste Automatisierungsspezifikation (u.a. FAPC-Plattenwechsler) und modernste Technologie im Großraum Fuzhou.

    Großformatiger Bogenoffset bei Hebei Xindong: Mehr als 150 Gäste informierten sich allein in diesem Unternehmen über den hochwertigen Verpackungsdruck (4)

    Die diesjährige Roadshow von Koenig & Bauer hat gezeigt, wie Druckbetriebe in China dank moderner Technik und Technologie erfolgreich am Markt agieren. Die Unternehmen verfügen über Alleinstellungsmerkmale für eine hohe Diversifizierung ihrer Produkte. Damit unterscheiden sie sich im Wettbewerb und sind bestens auf Veränderungen im Markt vorbereitet.

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt
    news-1565 Thu, 05 Dec 2019 10:30:03 +0100 Edelmann Group produziert mit Rapida RDC 106 http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/edelmann-group-produziert-mit-rapida-rdc-106/
  • Ausstattung mit drei Prozesswerken
  • Bis zu 15.000 Bogen/h Laufleistung und sehr schnelle Rüstzeiten
  • Intuitive Bedienung
  • Seit zwei Jahren produziert bei der Edelmann Group in Heidenheim eine Rotationsstanze Rapida RDC 106. Das für innovative Techniken und Technologien bekannte Unternehmen setzt die Stanzanlage als Pilotnutzer im Kartonagenbereich ein und ist stolz darauf, diese von den ersten Gehversuchen über den Feldtest bis hin zur Serienreife intensiv erproben und seit geraumer Zeit mit ihr produzieren zu können.

    Heute ist die Rapida RDC 106 mit drei Prozesswerken im täglichen Einsatz. Sie verarbeitet Faltschachteln für internationale Marken aus den Bereichen Health Care, Beauty Care und Consumer Brands. Meist wird im Inline-Prozess gestanzt, geprägt und ausgebrochen.

    Bei Edelmann produziert eine Rapida RDC 106 mit drei Prozesswerken, die vorwiegend zum Stanzen, Prägen und Ausbrechen eingesetzt werden (1)

    Die Fachleute bei Edelmann sind von der hohen Leistung der Rotationsstanze begeistert. Sie produziert mit bis zu 15.000 Bogen/h und beeindruckt zudem durch sehr geringe Rüstzeiten. „Das macht die Rapida RDC 106 interessant für uns“, so Oliver Sattel, Technischer Direktor des Unternehmens. „Unsere Wettbewerbsfähigkeit zeichnet sich durch die Qualität und die Geschwindigkeit unserer Prozesse aus. Deshalb ist es für uns wichtig, von Beginn an bei der Entwicklung neuer Maschinen dabei zu sein – die Begleitung der Rapida RDC 106 steht beispielhaft für einen erfolgreichen Entwicklungsprozess von Beginn bis zur Serienreife. Das ist für uns echte Partnerschaft – und die pflegen wir seit vielen Jahren erfolgreich mit Koenig & Bauer.“

    Oliver Sattel, Technischer Direktor von Edelmann, ist stolz, die Entwicklung der Rapida RDC 106 von Anfang an begleiten und die Maschine jetzt serienreif in der Faltschachtelproduktion einsetzen zu können (2)

    Rotativer Prozess hat viele Stärken

    Neben der Schnelligkeit gehören hochqualitative Schneid- und Rillergebnisse, die mit standardisierten Werkzeugen erzielt werden, zu den Stärken der Rapida RDC 106. Mit sehr guten Prägeergebnissen bei nicht gekannten Produktionsgeschwindigkeiten überzeugt die Rotationsstanze zusätzlich. Durch die Prozessabbildung in einzelnen Stanztürmen lässt sich die Produktvielfalt gegenüber traditioneller Stanztechnik, z.B. bei Stanz- und Rilllinienlängen, erheblich erweitern.

    Bevor die Rapida RDC 106 voll in den Produktionsprozess integriert wurde, galt es, einige Prozessabläufe im Unternehmen zu verändern. Die Werkzeugbeschaffung und das Bogenlayout wurden an den rotativen Prozess angepasst. Auch die Mitarbeiter mussten umdenken. Als alles passte, stimmte die Qualität der Produkte. Das rotative Stanzen unterscheidet sich vom Flachbettstanzen grundsätzlich. Lediglich das Ergebnis – die Faltschachtel – ist identisch.

    Zusammen mit Koenig & Bauer ist es gelungen, einen Status zu erreichen, der den Erwartungen von Edelmann in vollem Umfang entspricht. Darauf baut das Unternehmen weiter auf. Oliver Sattel erläutert: „Wir sind stolz, Teil dieses Entwicklungsprozesses gewesen zu sein. Modernste Technik und Mitarbeiter, die genau wissen, was sie tun: Das sind unsere Garanten für effiziente Produktionsprozesse, an deren Ende nicht nur qualitativ hochwertige Produkte stehen, sondern vor allem auch zufriedene Kunden.“  

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1559 Wed, 27 Nov 2019 07:26:31 +0100 Kontinuität und Zusammenarbeit zahlt sich aus http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/kontinuitaet-und-zusammenarbeit-zahlt-sich-aus/
  • Großes Retrofit an der Cortina
  • 70 Millionen Magazine und Zeitungen im vergangenen Jahr gedruckt
  • Kontinuität zahlt sich aus
  • Mitglied im exklusiven International Newspaper Color Quality Club  
  • Die Zusammenarbeit mit Koenig & Bauer zahlt sich für das finnische Unternehmen Botnia Print Oy Ab aus. Durch die kontinuierlichen Retrofitmaßnahmen an der Cortina hat das Unternehmen nun Planungs- und Produktionssicherheit für die kommenden Jahre. „Wir sind für die sehr gute Qualität unserer Zeitungen und Magazine und natürlich auch für die Zuverlässigkeit gegenüber unserer Kunden bekannt. Dieses sehr hohe Level wollen und müssen wir natürlich halten. Die logische Schlussfolgerung: Wir brauchten absolute Experten, die das Retrofit an unserer Cortina durchführen – die logische Folge war, die ohnehin sehr gute Zusammenarbeit mit Koenig & Bauer fortzusetzen“, so Toni Klemola, Factory Manager bei Botnia Print Oy Ab. So wurde 2017 die Leitebene überholt, im vergangenen Jahr zwei Drucktürme auf den neuesten Stand der Technik gebracht und diverse Softwareupdates durchgeführt. In diesem Jahr gab es ein Retrofit an weiteren Drucktürmen und Steuerungselementen: „Immer mehr Unternehmen machen ihre Retrofits Step by Step. Dafür brauchen die Kunden im Hinblick auf die kommenden Jahre einen starken und verlässlichen Partner an ihrer Seite“, so Martin Schoeps, Senior Servicemanager bei der Koenig & Bauer Digital & Webfed.

    Bei einem Besuch bei Botnia Print Oy Ab (v.l.n.r.): Martin Schoeps, Senior Servicemanager Koenig & Bauer Digital & Webfed; Michael Holzapfel, Servicemanager Koenig & Bauer Digital & Webfed; Toni Klemola, Factory Manager Botnia Print Oy Ab; Marcus Juselius, Managing Director AKETA Finland Oy

    Mitglied im exklusiven International Newspaper Color Quality Club

    Botnia Print Oy Ab ist eine der größten Druckereien in Finnland und dort auch der erste Cortina-Anwender, welcher auf den wasserlosen Druck von Koenig & Bauer gesetzt hat. Das Unternehmen ist für seine herausragende Qualität bekannt und Mitglied im exklusiven International Newspaper Color Quality Club. Neben Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen bietet Botnia Print eine Vielzahl weiterer Produkte an. Mehr als 100.000 Zeitungen werden täglich gedruckt. Im vergangenen Jahr produzierte die Druckerei zudem mehr als 70 Millionen Magazine.

    ]]>
    RSS Feed Rollenoffset Referenzen & Anwendungen Markt