Koenig & Bauer News Feed http://www.koenig-bauer.com/ de Koenig & Bauer AG Tue, 19 Feb 2019 21:53:34 +0100 Tue, 19 Feb 2019 21:53:34 +0100 news-1310 Mon, 18 Feb 2019 11:16:53 +0100 Weitere RotaJET von Koenig & Bauer für Dekordruckerei https://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/weitere-rotajet-von-koenig-bauer-fuer-dekordruckerei/
  • Weitere RotaJET für Dekordrucker
  • Mehr individuelle Dekore
  • Interprint investiert erneut in Digitaldruck
  • Portfolio soll erweitert werden    
  • Interprint GmbH aus Arnsberg investiert nach 2014 erneut in eine RotaJET von Koenig & Bauer. Die neue Digitaldruckmaschine wird Ende 2019 in Produktion gehen. „Wir waren 2014 der erste Dekordrucker, welcher in Wide Format Single Pass Inkjet Digitaldruck investiert hat. Wir haben hier absoluten Pioniergeist bewiesen und zusammen mit Koenig & Bauer die Technik in den vergangenen Jahren immer weiter verbessert. Für uns war klar, dass der Zeitpunkt kommen wird, in der wir erneut eine RotaJET kaufen“, so Robert Bierfreund, Geschäftsführer der Interprint GmbH. Die RotaJET 4/0 für den Dekordruck ermöglicht dem Unternehmen sein Produktportfolio deutlich zu erweitern und neue Märkte zu erschließen. Die neue Anlage wird direkt neben der bestehenden RotaJET 168 im Stammwerk in Arnsberg installiert werden. Koenig & Bauer Vorstandsmitglied Christoph Müller: „Der Digitaldruck im Dekor- aber auch im Verpackungsbereich wird für unsere Kunden immer wichtiger. Kleinere Auflagen, individuellere Produkte und schnelle Time-to-Market Produktion spielen eine immer größere Rolle.“

    RotaJET von Koenig & Bauer

    Interprint-Gruppe eine der führenden Dekordruckereien

    Mit rund 1.300 Mitarbeitern weltweit, davon 390 am Stammsitz in Arnsberg, ist die Interprint-Gruppe eine der führenden Dekordruckereien. Das Unternehmen wurde vor genau 50 Jahren in Arnsberg gegründet und verfügt mittlerweile weltweit über acht Produktionsstandorte. Jedes Jahr werden von Interprint mehr als 100 neue Dekore entwickelt.

    RotaJET

    Die RotaJET Baureihe sticht durch hohe Produktivität und Effizienz bei sehr guter Qualität heraus. Durch den Zentralzylinder und die Druckarray-Konstruktion wird eine optimale Farb- und  Wiederholungsgenauigkeit erreicht. Die Verbindung zwischen Präzisionsmaschinenbau, Inkjet-Technologie der neuesten Generation und speziell aufeinander abgestimmte Druckmaterialien sorgen für eine konstant hohe Druckqualität. Die Papierversorgung für den 4/0 farbigen Inkjetdruck erfolgt über einen Rollenwechsler Pastomat mit Rollenbeschickung Patras M. Die intelligente Papierführung und die optimal auf die Maschine abgestimmten NIR-Hochleistungstrockner ermöglichen eine hohe Druckgeschwindigkeit bei guter Druckqualität.    

    ]]>
    RSS Feed Digitaldruck Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1307 Thu, 14 Feb 2019 10:02:42 +0100 German Design Award für RotaJET von Koenig & Bauer https://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/german-design-award-fuer-rotajet-von-koenig-bauer/
  • Hohe Auszeichnung für RotaJET von Koenig & Bauer
  • Würdigung innovativer Entwicklungen im Produkt- und Kommunikationsdesign
  • Preisverleihung im Rahmen der Konsumgütermesse „Ambiente“
  • Koenig & Bauer hat den German Design Award 2019 gewonnen. Der Druckmaschinenhersteller erhielt vom Rat für Formgebung das Prädikat „Winner“ für die RotaJET. Die digitale Rollendruckmaschine überzeugte in der Kategorie „Industry“ durch ihr hochwertiges, modernes und strukturiertes Erscheinungsbild. Sie entspricht bereits dem neuen Maschinendesign von Koenig & Bauer.

    Die digitale Rollendruckmaschine RotaJET im Democenter von Koenig & Bauer in Würzburg

    Im äußeren Erscheinungsbild der RotaJET dominieren die Farben Silber und Grau. Ein blauer Korpus mit einem beleuchteten Funktionsstreifen und einem Firmenlogo bilden dazu einen farblichen Akzent. Die aufgeräumte Bedienung ist voll und ganz auf den Anwender zugeschnitten. „Mit dem German Design Award erhalten wir eine weitere hohe Auszeichnung für unsere RotaJET“, freut sich Dagmar Ringel, Leiterin Unternehmenskommunikation und Marketing bei Koenig & Bauer. „Das ist ein deutliches Zeichen, dass wir mit unserem modernen Maschinendesign auf dem richtigen Weg sind.“ Die Jury würdigte die durchgängige Formensprache, die klare Gliederung der Maschinensegmente und die gute Zugänglichkeit der Bedienelemente der RotaJET.

    Initiator des German Design Award ist der Rat für Formgebung, der 1953 auf Betreiben des Deutschen Bundestags als Stiftung gegründet wurde, um Designfragen in den Fokus der Wirtschaft zu rücken. Die Botschaft: Hightech made in Germany braucht nicht zuletzt auch eine hochwertige äußere Gestaltung, um weltweit erfolgreich zu sein. Mit dem German Design Award zeichnet der Rat für Formgebung deshalb jedes Jahr Projekte aus, die wegweisend für die deutsche und internationale Designlandschaft sind.

    In den drei Bereichen „Excellent Communications Design“, „Excellent Product Design“ und „Universal Design“ mit über 50 Wettbewerbskategorien würdigt die begehrte Auszeichnung die innovativsten Designentwicklungen. Alle Preisträger haben im Vorfeld eine Nominierung durch die Fach- und Expertengremien des Rates für Formgebung erhalten. Der aufwendige Modus der Nominierung sorgt dafür, dass sich die Beiträge im Wettbewerb mit den Besten im Produkt- und Kommunikationsdesign messen. Über die Vergabe des German Design Award entscheidet eine unabhängige Experten-Jury aus Industrie, Hochschulen und der Designbranche. Die Preisverleihung und Übergabe der Auszeichnung fand am 8. Februar 2019 im Rahmen der weltweit größten Konsumgütermesse „Ambiente“ in Frankfurt am Main statt.

    ]]>
    RSS Feed Digitaldruck Markt
    news-1305 Thu, 07 Feb 2019 10:01:20 +0100 26. Commander CL von Koenig & Bauer nach Münster verkauft https://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/26-commander-cl-von-koenig-bauer-nach-muenster-verkauft/
  • Im Club der weltbesten Zeitungsdrucker
  • Druckqualität für hochwertige Printprodukte
  • Weltweit 26 Anlagen seit Einführung verkauft
  • Bekenntnis zur gedruckten Zeitung    
  • Die Unternehmensgruppe Aschendorff ist der führende Medienanbieter in Münster und der Region. Mit der erneuten Investition in eine Zeitungsrotation Commander CL von Koenig & Bauer setzt das Unternehmen seinen erfolgreichen Wachstumskurs fort. Bereits vor zwei Jahren hat ebenfalls eine Commander CL ihre Produktion erfolgreich aufgenommen. „Wir sind wirklich sehr zufrieden mit unserer Maschine. Wir drucken bis zu 100.000 Exemplare in der Stunde. Besonders beeindruckend ist die sehr niedrige Makulaturquote. Wir drucken 28 verschiedene Lokalausgaben – da spielt diese Quote natürlich eine wichtige Rolle“, so der Geschäftsführer des Druckzentrums Thilo Grickschat. Der Technische Betriebsleiter Thomas Wenge ergänzt: „Bei der ersten Investition vor drei Jahren haben wir einen umfassenden Auswahlprozess durchgeführt. Bei der jetzigen Investition ging alles deutlich schneller – wir sind von Koenig & Bauer überzeugt.“ Die neue Anlage soll im Frühjahr 2020 in Produktion gehen und wird mit allen hoch automatisierten Komponenten ausgestattet sein. Von der Maschinenklasse der am häufigsten bestellten Zeitungsrotation hat Koenig & Bauer seit der Markteinführung vor wenigen Jahren bislang 26 Anlagen nach Deutschland, Frankreich, China und die USA verkauft. „Unsere High-End Zeitungsrotationen sind nach wie vor am Markt sehr gefragt. Mit der Qualität, Produktivität, Wirtschaftlichkeit oder neuen Features unserer Anlagen sind unsere Kunden sehr zufrieden“, so Stefan Segger, Vertriebsdirektor der Koenig & Bauer Digital & Webfed.

    Im Frühjahr 2020 wird die neue Commander CL ihre Produktion im Druckzentrum Aschendorff aufnehmen (1)

    Unternehmen führt Star Club der WAN-IFRA mit 15 Sternen an

    Seit mehr als 250 Jahren sind die Printmedien das Kerngeschäft der Unternehmensgruppe Aschendorff. Insgesamt werden fast 30 Lokalausgaben herausgegeben. Das Unternehmen ist für seine herausragende Qualität bekannt. Sie sind Mitglied im exklusiven International Newspaper Color Quality Club und führen mit 15 Sternen den Star Club der WAN-IFRA an. Mit den Tageszeitungstiteln der Zeitungsgruppe Münster – den Westfälischen Nachrichten und der Münsterschen Zeitung – verfügt Aschendorff über die auflagenstärksten Tageszeitungen in der Region. Gemeinsam mit den Gratiszeitungen sowie Anzeigenblättern der Anzeigenblattgruppe Münsterland decken die Tageszeitungen aus dem Hause Aschendorff einen großen Teil des Münsterlandes ab. Seit dem 1. Januar bündelt das Unternehmen gemeinsam mit der Unternehmensgruppe Westfalen-Blatt aus Bielefeld ihre Medienaktivitäten in einer gemeinsamen Holding. Die Geschäfte mit Tageszeitungen, Radios, Anzeigenblättern und Druckereien werden nun unter dem Dach der Westfälischen Medien Holding AG geführt.

    Projektteam Druckzentrum Aschendorff und Koenig & Bauer (v.l.n.r.): Mustafa Ugan, Projektmanager Koenig & Bauer Digital & Webfed; Thomas Wenge, Technischer Betriebsleiter Druckzentrum Aschendorff; Thilo Grickschat, Geschäftsführer Druckzentrum Aschendorff; Stefan Segger, Vertriebsdirektor Koenig & Bauer Digital & Webfed; Markus Schrubba, Koordinator Produktionsprozesse Druckzentrum Aschendorff; Herbert Kaiser, Leiter Projektmanagement Koenig & Bauer Digital & Webfed; Georg Fleder, Vertriebsleiter Koenig & Bauer Digital & Webfed (2)

    Premium-Druckqualität für hochwertige Printprodukte

    Die Commander CL besteht aus zwei Achtertürmen, einem Klappenfalzapparat KF 5 und zwei Rollenwechslern Pastomat mit Auspackstation und Rollenbeschickung Patras A. Wie die bereits bestehende Anlage verfügt auch die neue Commander CL über ein umfangreiches Automatisierungspaket. RollerTronic Walzenschlösser, Farbwerk- und Zylinderwaschanlage, Fanout-, Farbmess- und Regelsysteme, Farb- und Schnittregisterregelungen und vollautomatische Plattenwechsler verringern die Rüstzeiten, Makulatur und den Bedien- und Wartungsaufwand auf ein Minimum. Gesteuert wird die Commander CL über einen ErgoTronic-Leitstand mit EasyTronic zum optimalen Anfahren.   

    ]]>
    RSS Feed Rollenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1302 Wed, 06 Feb 2019 10:04:24 +0100 Rapida 75 PRO geht zu IPC nach Mauritius https://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/rapida-75-pro-geht-zu-ipc-nach-mauritius/
  • Seminar mit neuem Vertriebspartner DSI als Ausgangspunkt der Bestellung
  • Lieferung im Frühjahr
  • Platzsparende Bauweise und geringer Energiebedarf überzeugten  
  • Im Sommer vergangenen Jahres luden die Vertreter von DSI zu einem Seminar über Drucktechnik von Koenig & Bauer ein. Dabei entstand dieses Gruppenfoto mit allen Teilnehmern und Sven Strzelczyk, Vertriebsdirektor von Koenig & Bauer (stehend, 6. v.r.) (1)

    Ende März soll sie ihre Reise antreten – die erste Rapida 75 PRO für einen Druckbetrieb auf Mauritius. Die Druckerei IPC Imprimerie & Papeterie in Cassis, einem Vorort der Hauptstadt Port Louis, hat sich für eine Vierfarbenmaschine entschieden. Ab Sommer soll sie produzieren.

    Die Rapida für Bogenformate bis zu 605 x 750 mm ist mit ihrem Kartonpaket für die Verarbeitung von Bedruckstoffen zwischen 80 und 450 g/m² konzipiert. Zu den weiteren Ausstattungsdetails gehören schaltbare Differenzantriebe im Feuchtwerk, Walzenbeschichtungen für alkoholreduzierten und -freien Druck sowie CleanTronic Synchro für parallele Waschprozesse. Mit ErgoTronic ACR erfolgt die Registermessung. ErgoTronic ColorDrive misst und regelt die Farbdichten. Über LogoTronic CIPLinkX lassen sich CIP3 PPF-Daten aus der Vorstufe in Maschinenvoreinstelldaten umwandeln.

    Im Frühjahr erhält IPC eine Rapida 75 PRO in der Vierfarbenvariante (2)

    Kompakte, platzsparende Bauweise überzeugte

    Die kompakte, platzsparende Bauweise der Rapida 75 PRO, ihr geringer Energiebedarf und die Verfügbarkeit von Ansprechpartnern für den Service vor Ort, überzeugten das Management von IPC und führten zum Kauf der Maschine.

    Druckerei unter tropischem Himmel: Im Sommer nimmt bei IPC in Cassis eine Rapida 75 PRO die Produktion auf (3)
    Ihm vorausgegangen war ein Seminar im vergangenen Juni. DSI, der Vertriebspartner von Koenig & Bauer für Mauritius, die Seychellen und Madagaskar, präsentierte vor nahezu allen Druckbetrieben des Inselstaates die Produktpalette des ältesten Druckmaschinenherstellers der Welt. Das Unternehmen übernahm die Vertriebs- und Serviceaktivitäten für Koenig & Bauer kurz davor. Es ist durch den Vertrieb weiterer grafischer Produkte ausgezeichnet mit der Branche vernetzt. So war das Interesse am Seminar groß und es konnte noch im vergangenen Jahr der Vertrag mit IPC abgeschlossen werden.

    IPC besteht aus einem Grafikstudio, verfügt über einen Druck- und Weiterverarbeitungsbereich und ist im Akzidenz- und Verpackungsdruck aktiv. Daneben betreibt das Unternehmen ein Geschäft in Port Louis, in dem Schreibwaren und trendige, meist bedruckte Souvenirs erworben werden können.

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1294 Tue, 29 Jan 2019 08:22:00 +0100 Eine Dienstleistungs-Kooperation mit viel Potenzial https://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/eine-dienstleistungs-kooperation-mit-viel-potenzial/
  • Erfolgreicher Einsatz beim Badischen Druckhaus
  • Kooperation zwischen S.E.M und Koenig & Bauer
  • Aktuellen Stand aller technischen Einrichtungen prüfen
  • DGUV-Vorschrift muss durchgeführt werden    
  • Kurz nach der Vertragsunterschrift (v.l.n.r.): Thomas Bergmann, Leiter Servicemanagement Koenig & Bauer Digital & Webfed; Michael Grieswald, Prokurist S.E.M Servicegesellschaft; Paul Haas, Geschäftsführer Badisches Druckhaus Baden-Baden GmbH; Achim Trenkner, Geschäftsführer S.E.M Servicegesellschaft; Thomas Potzkai, Leiter Service und Projektmanagement Koenig & Bauer Digital & Webfed (1)

    Durchführung der Maßnahmen beim Badischen Druckhaus (2)

    Quelle: Gerd Bergmann, Deutscher Drucker

    Als eine der ersten Druckereien hat die Badisches Druckhaus Baden-Baden GmbH von der erfolgreichen Kooperation zwischen S.E.M. und Koenig & Bauer profitiert. Im Rahmen der Durchführung der sogenannten Unfallverhütungsvorschriften der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV- Vorschrift 3) klappte das Zusammenspiel beider Unternehmen problemlos. „Der gesamte Prozess von der Anfrage bis zur Abwicklung der Untersuchung verlief absolut reibungsfrei. Ich hatte meinen festen Ansprechpartner und der Rest lief problemlos“, so Paul Haas, Geschäftsführer des Badischen Druckhauses. 2014 war im Badischen Druckhaus eine Koenig & Bauer Commander CT für den Druck von bis zu 48-seitigen Zeitungen im Berliner Format angelaufen. Neben der Tageszeitung „Badisches Tagblatt“ werden auch eine Reihe von Anzeigenblättern sowie Lohnaufträge für Verlage, Handels- und Industrieunternehmen produziert.

    DGUV-Vorschrift 3 muss durchgeführt werden

    In § 5 der DGUV 3 heißt es: „Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass die elektrischen Anlagen und Betriebsmittel auf ihren ordnungsgemäßen Zustand geprüft werden.“ Die Prüfung von beispielsweise Bürodruckern oder PC´s übernehmen die meisten Unternehmen selbst. Bei der Commander CT vom Badischen Druckhaus wurden die Experten von S.E.M. und Koenig & Bauer beauftragt. Nun kann zur neuen Drucktechnik auch gleich das Know-how für die DGUV-Prüfung angeboten und durchgeführt werden, ohne dass die laufende Produktion unterbrochen wird. „Dieser Auftrag ist ein gutes Beispiel dafür, wie unsere Kunden Nutzen aus dieser Kooperation schlagen können“, so Thomas Potzkai, Bereichsleiter Service bei Koenig & Bauer. Der Austausch von Wissen und die Nutzung individueller Daten der eigenen Anlagen bietet dem Kunden das größtmögliche Maß an Sicherheit und Beratung.

    Die Kooperation von Koenig & Bauer mit der S.E.M. Servicegesellschaft

    Um auf das expandierende Servicegeschäft und die starke Nachfrage von Kunden zu reagieren, hatte Koenig & Bauer 2018 sein Produktportfolio erweitert. In Kooperation mit der S.E.M. Servicegesellschaft können nun nahezu alle Serviceleistungen neben der Druckmaschine angeboten werden. 

    ]]>
    RSS Feed Rollenoffset Markt Unternehmen / IR
    news-1290 Wed, 23 Jan 2019 14:38:20 +0100 Rapida 106 für Frischmann Druck und Medien https://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/rapida-106-fuer-frischmann-druck-und-medien/
  • Lieferung einer Fünffarben-Rapida 106 mit Lackturm im März
  • Mehr Performance und Stabilität im Druck
  • QualiTronic PrintCheck überwacht Druckqualität  
  • Jürgen Frischmann, Geschäftsführer von Frischmann Druck und Medien, besichtigte mit Christofer Hugel (r.) aus dem Vertrieb von Koenig & Bauer (DE) seine Rapida 106 in der Radebeuler Montagehalle. Sie soll im Marz geliefert werden (1)
    „Mehr Performance und höhere Stabilität im Druck.“ Damit begründet Jürgen Frischmann, Geschäftsführer von Frischmann Druck und Medien, seine Entscheidung zum Kauf einer Rapida 106. Anfang Januar besuchte er Koenig & Bauer in Radebeul, um sich vom Montagefortschritt seiner Fünffarbenmaschine mit Lackausstattung zu informieren. Sie wird im März an das Familienunternehmen in Amberg/Oberpfalz geliefert. Es handelt sich um die erste Bogenoffsetmaschine von Koenig & Bauer, die der Druckbetrieb in seiner über 50-jährigen Geschichte einsetzt.

    Mit aktuellen Automatisierungslösungen, Druckleistungen bis zu 18.000 Bogen/h und kurzen Rüstzeiten ersetzt die 3b-Anlage eine in die Jahre gekommene Vorgängermaschine. Auf diese Weise will Frischmann die Produktivität steigern. Denn der Drucksaal ist bereits 3-schichtig ausgelastet. „Die Rapida 106 macht uns bei Produktionsspitzen flexibler und bringt mehr Ruhe in die Abläufe“, erläutert der Geschäftsführer seine Erwartungen. Sie soll Bedruckstoffe zwischen 90 und 400 g/m2 verarbeiten – darunter Chromosulfatkarton und andere hochwertige Substrate.

    Qualität bis ins Detail

    Jede Menge Automatisierung sorgt bei der Neuen für ordentliche Performance. QualiTronic ColorControl mit PrintCheck zum Überwachen der Druckqualität gehören für Jürgen Frischmann zu den wichtigsten Komponenten. Die Protokollfunktionen bieten einen lückenlosen Nachweis über die Druckqualität. „Wir können unseren Auftraggebern unkompliziert zeigen, wie die Produktion lief“, so der Geschäftsführer.

    Die aktuelle Messtechnik von Koenig & Bauer bietet gleich mehrere Funktionen: So lassen sich an der Rapida 106 für Frischmann Druck und Medien mit nur einem Kamerasystem Farbdichten regeln sowie der Fortdruck kontrollieren. Bei Abweichungen zur Referenz erhält der Bediener eine Information. Gleichzeitig kennzeichnet ein Streifeneinschießer die entstandene Makulatur im Stapel. Spätestens bevor die Bogen weiterverarbeitet werden, sortieren die Bediener fehlerhafte Bogen aus.

    DriveTronic SPC wechselt die Druckplatten in allen fünf Werken simultan. Plate Ident stellt das Register bereits vor dem ersten Abzug anhand von Messmarken auf den Druckplatten exakt ein. Daneben überprüft das System die richtige Zuordnung der Druckplatten zu den Werken sowie zum produzierten Druckjob. Bei falscher Zuordnung bricht die Maschine den Rüstprozess ab. Das alles verkürzt Rüstzeiten und spart Makulatur.

    Ein Nonstop-Rollo sorgt für unterbrechungsfreie Produktion. VariDryBlue leistet durch energiesparende Trocknung in Auslage und Auslageverlängerung einen Beitrag zum Umweltschutz.

    Die Zeichen für weiteres Wachstum sind gesetzt: Jürgen Frischmann freut sich, wenn ab März moderne Hochleistungs-Bogenoffsettechnik im Unternehmen Einzug hält (2)

    Kontinuierliches Wachstum

    1968 gründete der Vater von Jürgen Frischmann den Betrieb in einem stillgelegten Bergwerksgebäude. Aus dem Zweimannbetrieb der Anfangsjahre entwickelte sich Schritt für Schritt ein Druckdienstleister mit 6.000 Quadratmetern Produktionsfläche und 80 Mitarbeitern. Im Jahr 2016 übernahm Jürgen Frischmann die alleinige Geschäftsführung. Fünf Jahre davor trat Sohn Uli als Prokurist ins Unternehmen ein. 2018 beging Frischmann Druck und Medien das 50. Firmenjubiläum. 300 Gäste überzeugten sich im Rahmen der Jubiläumsfeier vom Potenzial des Unternehmens. Neben dem Druck gehören Zusatzleistungen wie Werbetechnik, Direct-Mail und Dialogmarketing, Softwarelösungen und Fulfillment-Angebote zum Produktportfolio von Frischmann.

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Referenzen & Anwendungen Markt
    news-1280 Wed, 16 Jan 2019 11:00:00 +0100 Tetra Pak bietet neue Maßstäbe für kundenorientierte Lösungen bei Flexibilität mit Digitaldruck https://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/tetra-pak-bietet-neue-massstaebe-fuer-kundenorientierte-loesungen-bei-flexibilitaet-mit-digitaldruck/
    Diese Investition ist eine Premiere für die Getränkekartonindustrie, die sich die Vorteile des digitalen On-Package-Drucks zu Nutze macht, um neue Möglichkeiten für Getränkemarken zu eröffnen.  

    Tetra Pak wird als erstes Unternehmen der Lebensmittel- und Getränkekartonindustrie den vollfarbigen Digitaldruck auf seinen Kartonverpackungen anbieten, in Zusammenarbeit mit Koenig & Bauer, einem weltweit führenden Unternehmen der Druckbranche.

    Die Digitaldrucktechnologie wird die Komplexität des Designhandlings vereinfachen, die Zeit vom Design bis zum Druck verkürzen und neue Möglichkeiten der Flexibilität bei der Auftragserteilung und kundenspezifischen Produktanpassung eröffnen. Getränkemarken können zusätzliche Vorteile nutzen, wie den dynamischen On-Package-Druck und die Möglichkeit, eine Vielzahl von Designs in einem Auftrag zu integrieren.

    Charles Brand, Executive Vice President, Product Management & Commercial Operations bei Tetra Pak: "Wir wollen unseren Kunden dabei helfen, neue Wege zu gehen, indem wir ein wirklich "smartes" Paket anbieten, das sie bei Produktanpassungen, kleineren Losgrößen, einer besseren Rückverfolgbarkeit und der Möglichkeit, mit dem Verbraucher zu interagieren, unterstützt. Durch die digitale Revolution verändern sich für alle die Geschäftsabläufe und unsere Investition in diese Digitaldruckmaschine zeigt unser Engagement, unsere Kunden dabei mit zukunftssicheren Technologien zu unterstützen."

    Die großformatige RotaJET 168 von Koenig & Bauer wird derzeit von Koenig & Bauer gebaut und im Tetra Pak-Produktionswerk in Denton, Texas, installiert. Feldversuche mit der neuen, digital bedruckten Kartonverpackungen sollen Anfang 2020 mit nordamerikanischen Kunden beginnen.

    Carmen Becker, President und CEO von Tetra Pak USA und Kanada, sagt dazu: "Marken suchen weiterhin nach Möglichkeiten, eine größere Individualisierung und Personalisierung ihrer Produkte zu erreichen. Wir freuen uns, unseren Kunden neue und innovative Wege zur Interaktion mit den Verbrauchern zu bieten und gleichzeitig die Flexibilität im Design- und Bestellprozess zu erhöhen."

    Christoph Müller, Mitglied des Vorstands von Koenig & Bauer: "Wir sind hocherfreut, dass sich Tetra Pak für unsere Digitaldruckmaschine entschieden hat. Die Zusammenarbeit zwischen unseren Unternehmen ist äußerst konstruktiv und vertrauensvoll. Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam den Markt zum Vorteil der Tetra Pak-Kunden erheblich verändern werden."

    Beispielhaftes 3D-Schema der RotaJET 168 von Koenig & Bauer

    ]]>
    Digitaldruck Referenzen & Anwendungen RSS Feed
    news-1277 Thu, 10 Jan 2019 08:08:29 +0100 Achtfarben-Rapida 106 produziert seit Frühjahr in Marktheidenfeld https://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/achtfarben-rapida-106-produziert-seit-fruehjahr-in-marktheidenfeld/
  • Hohe Produktionsleistung und kürzeste Jobwechselzeiten
  • Rüstzeiten, Verfügbarkeit und Performance im Fokus
  • LED-UV-Prozess für kürzeste Durchlaufzeiten
  • Geringe Makulatur durch intelligente Jobreihenfolge
  • Acht Standorte in Mainfranken und Sachsen  
  • Eine Rapida 106 mit acht Druckwerken und Bogenwendung für die 4 über 4-Produktion produziert seit April 2018 für FLYERALARM im Druckhaus Mainfranken in Marktheidenfeld bei Würzburg.

    Nach umfangreicher Evaluation ist die High-Speed-Anlage für Druckleistungen bis zu 18.000 Bogen/h Ende 2017 bestellt worden. Sie ist unter anderem um 225 mm höher gesetzt und hinsichtlich Druck- und Plattenformaten exakt auf die Bedürfnisse des Online-Druckdienstleisters zugeschnitten. Innerhalb von nicht einmal 40 Sekunden sind alle acht Druckplatten an der Rapida 106 simultan gewechselt. DriveTronic SPC sorgt aber nicht nur für schnelle Platten- sondern zusammen mit CleanTronic Syncro für simultanes Waschen von Druckzylindern, Gummitüchern und Walzen sowie Plate Ident für kürzeste Jobwechselzeiten inkl. Registereinstellung. So bietet die Maschine nicht nur hohe Produktionsleistungen, sondern ist das perfekte Produktionsmittel bei häufigen und schnellen Jobwechseln wie sie im Web-to-Print-Geschäft alltäglich sind. Denn dieses ist von kleineren Auflagen, hoher Qualität und sehr kurzen Lieferzeiten getrieben.

    Dezember 2017: v.l.n.r. Rolf Possekel, Koenig & Bauer (DE), Ulrich Stetter, Geschäftsführer Druckhaus Mainfranken, Reinhard Marschall, Geschäftsführer Koenig & Bauer (DE), und Christofer Hugel, Koenig & Bauer (DE), besiegeln gemeinsam den Kaufvertrag für die Achtfarben-Rapida 106 (1)

    Bei Druckjobs mit 100 bis ca. 5.000 Bogen ist die Anzahl der in den ersten Produktionsmonaten gedruckten Bogen relativ unspektakulär. Und das, obwohl das Management von FLYERALARM Industrial Print beeindruckt war, wie schnell die Maschine nach der Installation auf gute Performance-Werte gekommen ist und wie gut sich die Mitarbeiter, von denen nur einige Rapida-Vorerfahrungen hatten, mit der Bedienung zurechtgefunden haben. 9-10.000 Plattenwechsel pro Monat zeigen dagegen eindeutig, in welchem Marktsegment die Rapida 106 zu Hause ist und wie sie ihre Stärken ausspielt. 60 bis 70 Prozent der Produktionszeit nehmen Jobwechsel in Anspruch. „Rüsten, rüsten, rüsten“, umschreibt Ulrich Stetter, Geschäftsführer des Druckhauses Mainfranken, seine Forderungen an die Maschine. „Verfügbarkeit und Performance“ fügt Michael Deml, Geschäftsführer von FLYERALARM Industrial Print, hinzu.

    Ein Jahr danach: Die Rapida 106 produziert seit einem reichlichen halben Jahr im Druckhaus Mainfranken. Ulrich Stetter (l.), Geschäftsführer Druckhaus Mainfranken, und Michael Deml, Geschäftsführer von FLYERALARM Industrial Print, hier mit Christofer Hugel (r.), Koenig & Bauer (DE), sind sehr zufrieden mit der neuen Anlage (2)

    LED-UV-Druck für kürzeste Produktionszeiten

    Hinzu kommt die Ausstattung mit LED-UV-Trocknern der neuesten Generation. Die 4/4-farbig bedruckten Bogen lassen sich sofort weiterverarbeiten, wenn sie aus der Maschine kommen. Lagerflächen entfallen, die Durchlaufzeiten sinken und die Auftraggeber erhalten ihre Produkte schneller. Durch den deutlich verringerten Pudereinsatz im Druck reduzieren sich Reinigungszyklen auch an den Weiterverarbeitungsmaschinen.

    Mit dem UV-Druck in allen seinen Ausprägungen haben die Fachleute in der Produktion für FLYERALARM bereits langjährige Erfahrungen: vom klassischen Verfahren über HR- bis hin zu LED-UV. Sie bieten Sicherheit, dass trockene Produkte verarbeitet und geliefert werden – ganz ohne Lackauftrag. Es gibt kein Scheuern oder Ablegen beim Transport.

    An der Rapida 106 läuft die Produktion zu 50 Prozent mit Natur- und Recyclingpapieren. Hinzu kommen matte Bilderdruckpapiere, kritische Substrate und ungestrichener Karton. Alles anspruchsvolle Bedruckstoffe, die der Markt stark nachfragt. In Abhängigkeit von Auftrag und Lieferzeit entscheidet die Produktionsplanung, ob die Produktion im konventionellen oder LED-UV-Prozess läuft. Dank abgestimmter Farbprofile erreicht das Unternehmen unabhängig von Prozess, Bediener und Wochentag sehr identische Druckprodukte – auch bei Wiederholproduktionen über die unterschiedlichen Prozesse hinweg.

    Trotz aller Automatisierung: Drucker Karl-Josef Christ prüft den Passer, bevor er den neuen Auftrag startet (3)

    Hoch automatisierte Produktion

    Schnelle Mess- und Regeltechnik überwacht die Produktion. QualiTronic ColorControl misst und regelt die Farbdichten auf Bogenvorder- und -rückseiten. Eine intelligente Jobreihenfolge, abhängig von Bedruckstoff und Farbigkeit, trägt zusätzlich dazu bei, Rüstzeiten zu verkürzen und Makulatur zu reduzieren. Durch besonders kleine Messstreifen (nur 3 mm hoch) lässt sich die Bedruckstoff-Fläche optimal für verkaufbare Produkte ausnutzen. Es gibt kaum Schneidabfälle. Hinzu kommen die Funktionen wie LiveView und Inline-Registersteuerung. Mit LogoTronic Professional verfügt die Rapida 106 über eine Produktionsplanungs- und Steuerungssoftware mit integrierter JDF-Schnittstelle für den Datenaustausch mit MIS und Vorstufe.

    Eine automatische Farbversorgung befreien die Bediener von weiteren Routinetätigkeiten. Beschichtete Farbkasten-Wechselbleche (EasyClean) vereinfachen das Reinigen der Farbkästen, falls einmal Farbwechsel erforderlich sein sollten.

    Rüsten, rüsten, rüsten: Karl-Josef Christ und Helferin Sofie Hetzer bestücken gemeinsam die acht Wechselschächte mit den Druckplatten für den Folgeauftrag (4)

    Druckproduktion im Mittel- und Großformat

    Immense Arbeitserleichterung: die vollautomatische Farbzuführung in die Druckwerke (5)

    Mittelformat-Anlagen gehören eher zu den Ausnahmen im Maschinenpark der FLYERALARM-Produktion. „Mit Achtfarbenmaschinen im Format 7 lässt sich Papier am effizientesten bedrucken“, erläutert Ulrich Stetter. Jedoch: „Wenn man den Gesamtprozess betrachtet, bietet das Mittelformat bei manchen Produkten deutliche Vorteile.“ Aus diesem Grund kam die Rapida 106 ins Unternehmen. Jetzt verfügt das Druckhaus Mainfranken für jedes Produkt über die richtige Technik und kann im Kontext des Gesamtprozesses entscheiden, in welchem Format die Produktion am wirtschaftlichsten abzubilden ist. So kann es bei komplexer Weiterverarbeitung durchaus sinnvoll sein, auf das 3b-Format auszuweichen.

    Web-to-Print wird in den kommenden Jahren weiter wachsen, da sind sich Ulrich Stetter und Michael Deml sicher. So stehen auch bei FLYERALARM alle Zeichen auf Wachstum. Dies erfolgt schwerpunktmäßig über den Ausbau des Produktportfolios mit crossmedialen Produktionen, neue digitale Services sowie Angebote im Bereich Werbetechnik und Werbeartikel. Daneben investiert der Online-Druckdienstleister in eine gute Betreuung während des Kaufprozesses. Überall, wo es darum geht, besonders schnell kleine Auflagen effizient zu produzieren, gehört FLYERALARM zu den ersten, die sich dem Produkt annehmen.

    Die Achtfarben-Rapida 106 ist Tag und Nacht im Einsatz. Dank Höhersetzung kann bei Bedarf eine Stapellogistik nachgerüstet werden (6)

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Referenzen & Anwendungen
    news-1265 Thu, 20 Dec 2018 11:28:26 +0100 Koenig & Bauer und Durst Phototechnik vereinbaren 50/50-Joint Venture im Digitaldruck https://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-und-durst-phototechnik-vereinbaren-5050-joint-venture-im-digitaldruck/
    Für den Faltschachteldruck ermöglicht das modulare Konzept der VariJET die Kombination von digitalem Inkjetdruck mit aus dem Offset bekannten optionalen Druck- und Inline-Veredelungsmöglichkeiten

    Zur Forcierung zukunftsorientierter Digitaldrucklösungen im Faltschachtel- und Wellpappendruck mit Mehrwert für die Kunden wollen die Koenig & Bauer AG und die Durst Phototechnik AG aus Brixen/Italien ihr Know-how und ihre Stärken in einem 50/50-Joint Venture bündeln. Einen entsprechenden Letter-of-Intent haben beide Unternehmen unterzeichnet. Das geplante Joint Venture mit Sitz in Deutschland soll ‒ nach fusionskontrollrechtlicher Freigabe ‒ für die Entwicklung, Integration, den Bau und weltweiten Vertrieb von wasserbasierten Single-Pass-Digitaldruckanlagen für den Faltschachtel- und Wellpappendruck verantwortlich sein. Über das Joint Venture soll auch das Tinten- und Servicegeschäft für die gemeinsam über das globale Netzwerk der beiden Muttergesellschaften vertriebenen Maschinen abgewickelt werden. Als erster Meilenstein des Joint Ventures soll bis zur drupa 2020 die VariJET für den digitalen Faltschachteldruck produziert werden.

    Claus Bolza-Schünemann, CEO der Koenig & Bauer AG: „Wir freuen uns auf die gemeinsamen Neu- und Weiterentwicklungen von zukunftsorientierten Digitaldrucklösungen für den Faltschachtel- und Wellpappendruck, die unseren Kunden einen Mehrwert bieten. Für diese Ziele ist die Durst Phototechnik AG aufgrund des vorhandenen Know-hows und der großen Erfahrung mit Inkjet sowie ihrer qualitativ hochwertigen Lösungen der ideale Partner. Die Digitaldruckpioniere haben seit 25 Jahren Inkjet-Applikationen im Programm und sind sehr erfolgreich im digitalen Keramik-, Textil- und im Wellpappendruck.“

    Christoph Gamper, CEO der Durst Phototechnik AG: „Durst ist ein Technologieführer im Bereich des Inkjet-Druckverfahrens und hat in mehreren Branchen zur digitalen Transformation von Produktionsprozessen beigetragen. Besonders in der grafischen Industrie und in der Oberflächendekoration gelten die Durst Drucksysteme als Maßstab in Sachen Druckqualität und Produktivität. Die Partnerschaft mit Koenig & Bauer eröffnet neue Perspektiven, da neben der Expertise im Maschinenbau Koenig & Bauer auch einen sehr guten Marktzugang hat. Durch die Zusammenführung unserer Kompetenzen können wir vollautomatische Produktionslinien entwickeln und anbieten und dadurch werden wir auch in der Faltschachtel- und Wellpappenindustrie zur digitalen Transformation beitragen.“

    ]]>
    RSS Feed Thema Markt Unternehmen / IR Digitaldruck Technologie Bogenoffset Ideen & Innovationen
    news-1263 Wed, 19 Dec 2018 12:37:59 +0100 Chinesischer Verpacker ordert sechste Rapida https://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/chinesischer-verpacker-ordert-sechste-rapida/
  • Lieferung im Januar 2019
  • Seit 1997 Bogenoffset-Technik von Koenig & Bauer im Unternehmen
  • Umfassende Prozessautomatisierung
  • Kürzlich bestellte Hubei Guangcai Printing bei Koenig & Bauer eine Rapida 106 mit neun Farbwerken, Lackturm und Ausstattung für den UV-Mischbetrieb. Sie soll im Januar an das Unternehmen in Guangshui in der zentralchinesischen Provinz Hubei geliefert werden und im April die Produktion aufnehmen. Hauptsächlich wird sie für die Produktion von Faltschachteln und Zigarettenverpackungen eingesetzt.

    V.l.n.r. Lianbao Wang, Leiter Vertrieb und Marketing der Niederlassung von Koenig & Bauer in China, Xing Haifeng, General Manager von Hubei Guangcai Printing Co., Ltd., und Dietmar Heyduck, Vertriebsdirektor und Prokurist Koenig & Bauer Sheetfed, nach der Vertragsunterzeichnung zur Lieferung der Neunwerke-Rapida 106

    Hubei Guangcai arbeitet seit 1997 mit Technik von Koenig & Bauer. Haifeng Xing, General Manager von Hubei Guangcai Co. Ltd., erläutert: „1997 baute unser Unternehmen die Produktion von Zigarettenverpackungen aktiv aus. Damals war es dringend erforderlich, eine moderne Bogenoffsetmaschinen dafür zu importieren. Nach Vergleich und Prüfung der verschiedenen Modelle am Markt sowie intensive Verhandlungen mit den Herstellern entschieden wir uns für Koenig & Bauer. Das dynamische Team und der exzellente Service überzeugten uns. Wir haben uns schließlich für eine Fünffarben-Rapida 104 mit Lackausstattung entschieden. Die Rapida 104 war damals die führende Maschinen in den Druckbetrieben Zentralchinas.“

    Zwei Standorte, sechs Rapida-Maschinen

    Hubei Guangcai verfügt mit Hubei Huawen über eine hundertprozentige Tochtergesellschaft. Beide Unternehmen gemeinsam haben seit Beginn der Zusammenarbeit mit Koenig & Bauer sechs Rapida-Bogenoffsetmaschinen gekauft. Mit der neuen Technik hat Hubei Guangcai eine rasante Entwicklung eingeschlagen. General Manager Haifeng Xing erinnert sich: „Die Einführung von Koenig & Bauer-Anlagen erhöhte nicht nur unsere Produktionskapazitäten, sondern förderte auch die technologische Innovation in unseren Unternehmen. Entsprechend der Marktbedürfnisse haben wir neue Technologien zur Fälschungssicherheit von Verpackungen entwickelt und eingeführt, z. B. durch die Verwendung spezieller Farben, die thermisch reagieren oder Effektlackierungen, die sich nur schwer kopieren lassen. Wir haben mit den Rapida-Maschinen das Geschäft mit Zigarettenverpackungen ausgebaut.“

    Allein das im Jahr 2014 neu gebaute Werk von Hubei Guangcai erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 120 Hektar. Zu den bislang zwei Bogenoffsetmaschinen, einer Rapida 105-Siebenfarbenmaschine mit Lackausstattung und einer Sechsfarben-Rapida 105 mit Lackturm (beide mit UV-Trocknung) kommt jetzt die High-End-Rapida 106 mit Ausstattung für den UV-Mischbetrieb. Rund 260 Mio. CNY (ca. 33 Mio. Euro) setzt das Werk um. Die Neunfarben-Rapida 106 orientiert sich in ihrer Ausstattung wie schon ihre Vorgängerinnen exakt an den Bedürfnissen von Hubei Guangcai für die nachhaltige Produktion von Verpackungen. Sie ist zur späteren Erweiterung um eine Kaltfolienmodul vorbereitet.

    Hohe Effizienz durch umfassende Prozessautomatisierung

    Das Unternehmen will mit kostengünstigeren Kaltfolienverfahren und der Entwicklung neuer Veredelungstechnologien Energieeinsparungen umsetzen und seine Ökobilanz verbessern. Diese Maßnahmen sowie eine Verschlankung der Produktion sind für Hubei Guangcai unerlässlich, um den steigenden Arbeitskosten entgegenzuwirken. Mit den Rapida-Maschinen sind alle Möglichkeiten gegeben, die Effizienz in der Produktion durch umfassende Prozessautomatisierung zu steigern.

    ]]>
    Technologie Bogenoffset Thema Markt Referenzen & Anwendungen RSS Feed