Koenig & Bauer News Feed https://www.koenig-bauer.com/ de Koenig & Bauer AG Thu, 28 Jan 2021 09:51:26 +0100 Thu, 28 Jan 2021 09:51:26 +0100 news-1882 Tue, 26 Jan 2021 09:05:53 +0100 30 Prozent Umsatzplus für Rondo im Digitaldruck dank Koenig & Bauer Durst Delta SPC 130 http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/30-prozent-umsatzplus-fuer-rondo-im-digitaldruck-dank-koenig-bauer-durst-delta-spc-130/
  • Hersteller für Faltschachteln aus Wellpappe reagiert mit Digitaldruckmaschine auf erhöhte Nachfrage
  • Markenartikler im Wandel: mehr Flexojobs für die Delta SPC 130 FlexLine Automatic
  • Koenig & Bauer Durst bietet eine vollständige Alternative in der globalen Debatte um Plastikverpackungen
  • Rondo Ganahl enthüllt Pläne für ein eigenes digitales Digitaldruckzentrum. Die Investition in die Koenig & Bauer Durst Delta SPC 130 FlexLine Automatic brachte bereits eine bedeutende Umsatzsteigerung und gibt die Richtung vor.

    Die Delta SPC 130 mit ihrer wasserbasierten Druckfarbentechnologie bedient die Bedürfnisse von Markenartiklern in der Lebensmittelverpackungsindustrie. Rondo schätzt das riesige Potential der Technologie mit kurzen Vorlaufzeiten bei exzellenter Druckqualität auf Offset-Niveau.

    Bild des Rondo-Ganahl-Standorts St Ruprecht an der Raab

    Bereits im Herbst 2021 soll am österreichischen Standort St. Ruprecht an der Raab eine neue Produktionshalle für den Digitaldruck eröffnet werden, um dem Umsatzwachstum gerecht zu werden. Vor zwei Jahren nahm das Unternehmen der Rondo-Gruppe als eines von sechs in Europa die digitale Produktion auf. Rund 90 % des Digitaldruckgeschäfts von Rondo entfallen auf die Lebensmittelindustrie.

    Karl Pucher, Geschäftsführer bei Rondo Ganahl, St. Ruprecht an der Raab, sagt: „Traditionell haben wir im Flexo- und Offsetdruck gearbeitet und nun schon lange darüber nachgedacht, in die digitale Produktion einzusteigen. Vor zwei Jahren haben wir uns entschieden, diesen Schritt zu gehen. Wir sind sehr froh, dass wir es getan haben. Die digitale Wellpappenproduktion hat jedes Jahr um 25 bis 30 % zugenommen und die Kunden geben Folgebestellungen auf, was uns sehr wichtig ist.“

    „In der Pandemie erleben wir, dass die Vorlaufzeiten kürzer werden und die Vorlagen sehr oft kurzfristig geändert werden. Durch unsere Möglichkeit, digital zu drucken, sind wir flexibel und können die Anforderungen sehr kurzfristig erfüllen. Genau das verlangen Markenartikler. Die Delta SPC 130 mit wasserbasierter Druckfarbentechnologie von Durst bietet die Lösungen, die wir für die Lieferung an die Lebensmittelindustrie brauchen. Das Umsatzwachstum war derart stark, dass wir uns entschlossen haben, eine neue Anlage für den digitalen Druck zu bauen. Und wir hoffen, sie im Herbst in Betrieb nehmen zu können.“

    Pucher ergänzt: „Wir haben nicht einfach eine Maschine gekauft. Wir sind in ein ganzes System eingestiegen, das auch Software für Bereiche wie Auftragsmanagement, Farbmanagement und Automatisierung umfasst. Der Digitaldruck liefert auch Antworten in der globalen Debatte um die Nutzung von Plastikverpackungen, die natürlich auch die Bereiche Lebensmittel und Sicherheit berührt. Durch den Einsatz von lebensmittelsicheren Druckfarben für primäre und sekundäre Lebensmittelverpackungen können wir Wellpappenverpackungen herstellen, die als Plastikalternative dienen können. Wir sind gut aufgestellt mit diesem System, das ich sehr empfehlen kann.“

    Die Delta SPC 130 FlexLine Druckmaschine

    Robert Stabler, Geschäftsführer von Koenig & Bauer Durst: „Angesichts der raschen Nachfrageverschiebungen erkennen Weiterverarbeiter mehr und mehr an, dass sie eine zuverlässige, vielseitige Komplettlösung brauchen, um die Anforderungen der Markenartikler bezüglich schneller Umsetzung ihrer Aufträge zu erfüllen. Rondo ist ein perfektes Beispiel dafür, wie Unternehmen einen nahtlosen Auftragsdurchlauf durch ihre Anlagen sicherstellen können, indem sie in komplette Workflows und Farbmanagementsysteme investieren. Wir arbeiten mit Rondo eng und partnerschaftlich zusammen. So können die Teams dort die neuen Anforderungen, einschließlich der Nutzung der Druckfarben auf Wasserbasis, erfüllen und die Einhaltung der Lebensmittelsicherheit für Primärverpackungen sicherstellen.“

    ]]>
    RSS Feed Digitaldruck Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1880 Thu, 21 Jan 2021 09:46:58 +0100 „Über 350 Plattenwechsel pro Schicht“ http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/ueber-350-plattenwechsel-pro-schicht/
  • Optimale Prozesse für Akzidenz- und Verpackungsproduktion
  • Perfekte Technik zum Umsetzen eines breiten Produktspektrums
  • Hohe Produktionsleistungen und schnelle Jobwechsel
  • Seit einem Jahr produziert die Druckerei Rindt in Fulda auf einer Rapida 106 mit acht Druckwerken, Bogenwendung für die 4 über 4-Produktion und zusätzlichem Lackturm. Es ist das zweite Mal, dass der Druckbetrieb, der zur Mediengruppe Parzeller gehört, eine Rapida-Anlage für das beidseitige Bedrucken und Veredeln einsetzt. Dabei gehören die Koenig & Bauer-Maschinen seit mehr als 16 Jahren zur Grundausstattung des Druckbetriebes. Sieben Maschinen wurden seitdem beschafft, drei davon produzieren heute parallel im Dreischichtbetrieb.

    Mit der Achtfarbenmaschine entwickelt die Druckerei Rindt ihren Akzidenzbereich weiter. Denn der reine Geradeausdruck befindet sich zunehmend unter Preisdruck. Heute laufen die meisten Akzidenzprodukte einmal über die Wendemaschine und können dabei in einem Arbeitsgang zusätzlich veredelt werden. Die beiden Geradeausmaschinen optimierte das Unternehmen für den Verpackungsdruck. Damit stehen für jedes Produkt passende und wirtschaftliche Produktionsanlagen zur Verfügung.

    Dreimal Rapida 106 in einer Linie: so präsentiert sich der Drucksaal der Druckerei Rindt (1)

    Mehrwertdruckerei mit hoher Fertigungstiefe

    Das ist auch erforderlich, denn das Produktionsspektrum der Druckerei Rindt lebt von der Vielfalt. Das Unternehmen arbeitet mit dem „Who is who“ der Printkunden zusammen. Dazu gehören einige DAX-Unternehmen, Finanzdienstleister, Auftraggeber aus den Bereichen Pharma-, Automobilindustrie, Logistik, Food/Beverage, Healthcare, Mediendienstleistungen, Touristik, Verlage, Versicherungen und Agenturen. Neben Akzidenzen entstehen Verpackungen, Druckprodukte mit jeglicher Art an Lackveredelungen sowie eine ganze Reihe an besonders aufwendigen Produkten sowie Spezialitäten.

    Geschäftsführer Sebastian Jerabeck bezeichnet den Betrieb als „Mehrwertdruckerei“ und erläutert das folgendermaßen: „Wir produzieren gerne die Dinge, bei denen andere aufgeben. Daneben haben wir eine ausgesprochen hohe Fertigungstiefe, da wir neben den eigenen Produktionsanlagen auch auf weitere innerhalb unserer Unternehmensgruppe zurückgreifen können.“ So lassen sich über typische Dienstleistungen einer Bogendruckerei hinaus die einer Mediengruppe in Anspruch nehmen: von der Werbeagentur über die App-Entwicklung, den Werbemittelvertrieb bis hin zum Rollenoffsetdruck im Heat- und Coldset inklusive Weiterverarbeitung und Speditionsleistungen. Auch Konfektionierungen sind möglich.

    Zusätzlich können sich die Kunden der Druckerei Rindt zwischen zwei unterschiedlichen Produktionsschienen entscheiden: Zum einen begleiten die Spezialisten ihre Kunden gerne in allen Phasen des Prozesses, um für sie einzigartige und häufig auch komplexe Druckerzeugnisse zu entwickeln. Das geht bis zum Erstellen von Weißmustern, Andrucken, Mustern für Stanzungen, Perforationen, Falzungen und Weiterveredelungen. Gerade Einkäufer großer Unternehmen nehmen diesen umfassenden Service gerne in Anspruch. Sie benötigen häufig Vorlagen für weitere Entscheidungen vor dem Auflagendruck und kennen aufgrund der Vielfalt ihres Arbeitsbereiches nicht jedes Detail der technologischen Möglichkeiten im Druck- und Verarbeitungsprozess.

    Zum anderen lassen sich Druckaufträge ohne Beratung und ohne weiteren Service abwickeln – zu Preisen, die mit denen von Online-Druckern vergleichbar sind.

    Sebastian Jerabeck ist von der Effektivität der Achtfarben-Rapida 106 begeistert: „Über 350 Plattenwechsel pro Schicht sind gelebter Alltag.“ (3)

    Zufriedene Rapida-Anwender

    Dass sich der Druckbetrieb immer wieder für Rapida-Bogenoffsettechnik entscheidet, hat einen ganz bestimmten Grund. „Einerseits befindet sich der Akzidenzbereich unter einem enormen Kostendruck“, so Sebastian Jerabeck. „Auf der anderen Seite sind Druckaggregate mit hohen Investitionskosten verbunden.“ Deshalb kommt es darauf an, in Technik zu investieren, die störungsfrei, möglichst automatisiert und mit hohen Leistungen produziert. Hierbei ist für die Fachleute aus Fulda die Rapida-Technologie „das Maß der Dinge“. Die Druckqualität ist ausgezeichnet und die Technik ausgesprochen zuverlässig. Zudem schätzen die Fachleute der Druckerei Rindt die Weiterentwicklungen der Technik von einer Maschinenserie zur nächsten.

    Ein technisches Feature, das die Druckerei Rindt benötigt, ist der Papierdehnungsausgleich (technisch möglich über den Direktantrieb) vom Leitstand aus, mit dem ein präziser Passer über den gesamten Bogen hinweg erzielt wird. Dies macht sich insbesondere bei Druckbogen in schmaler Bahn bemerkbar.

    Daneben sind es die Jobwechselzeiten, die für das Unternehmen wichtig sind. „Das Rüsten geht unfassbar schnell“, so der Geschäftsführer. „Über 350 Plattenwechsel pro Schicht sind gelebter Alltag. Da muss man als Bediener vorausschauend arbeiten.“ Häufig reizt die Druckerei Rindt die maximale Druckleistung ihrer Bogenoffset-Technik voll aus – bis zu 18.000 bzw. 20.000 Bogen/h.

    Die Achtfarben-Rapida 106 mit Bogenwendung und zusätzlichem Lackwerk bestreitet heute den Großteil der Akzidenzjobs im Unternehmen (2)

    Wachstum im Bogendruck

    Die Druckerei Rindt ist einer der Bogendrucker, die Jahr für Jahr Zuwächse erzielen, auch wenn das Jahr 2020 dabei pandemiebedingt eine Ausnahme bildet.

    Die 75 Mitarbeiter inkl. fünf Azubis arbeiten nach der 5S-Methode, einer systematischen Vorgehensweise, um den eigenen Arbeitsplatz und die Arbeitsumgebung so zu gestalten, dass man sich optimal auf die wertschöpfenden Tätigkeiten konzentrieren kann. Das entlastet die Beschäftigten, reduziert den Stressfaktor und steigert zudem die Produktivität. Dass hierbei alle Beschäftigten an einem Strang ziehen und es keine Fluktuation gibt, zeigt, dass das Arbeitsklima stimmt. Ist die Pandemie erst einmal überstanden, rechnet Sebastian Jerabeck mit weiterem Wachstum des Druckbetriebes und hat dafür bereits ehrgeizige Pläne zur Prozessautomatisierung in petto.

    Eines der herausragenden Features an der Rapida 106 ist der Papierdehnungsausgleich auf Knopfdruck (4)

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt
    news-1878 Tue, 19 Jan 2021 11:00:03 +0100 Erfolgreicher Anlauf der ersten CorruFLEX http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/erfolgreicher-anlauf-der-ersten-corruflex/
  • Erfolgreiche Produktionsbereitschaft
  • Hohes Maß an Automatisierung
  • THIMM Gruppe mit CorruFLEX sehr zufrieden
  • CorruFLEX – Hochqualitativer Flexo Postprinter
  • Die erste CorruFLEX von Koenig & Bauer wurde bei der THIMM Gruppe im Werk in Sibiu, Rumänien, erfolgreich in Betrieb genommen. Der Vertrag war im Dezember 2019 unterzeichnet worden. „Mit der Installation der HQPP-Flexodruck-Maschine reagieren wir auf die Nachfrage am osteuropäischen Markt nach hochwertig bedruckten Verpackungen und bauen unser Lösungsportfolio kundenorientiert aus“, so Michael Weber, Leiter Corporate Strategie + Marketing der THIMM Gruppe. Die ersten Tests im Hinblick auf Qualität und Registergenauigkeit wurden von einem externen Dienstleister vor Ort durchgeführt. „Wir sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden“, so Michael Weber weiter. In erster Linie soll die neue Anlage gestrichene Bogen im 4-Farbsatz produzieren.

    Dank der vertrauensvollen und professionellen Zusammenarbeit zwischen Koenig & Bauer und der THIMM Gruppe konnte eine Verzögerung der Inbetriebnahme aufgrund der weltweiten Pandemie durch Covid-19 auf ein Minimum reduziert werden. Christoph Müller, Mitglied des Vorstands der Koenig & Bauer AG: „Wir gehen unseren Weg konsequent weiter. Wir haben jetzt alle unsere drei neuen Maschinen, die CorruJET, die CorruCUT und die CorruFLEX erfolgreich am Markt platziert und werden daran arbeiten, auch in diesem Segment Maßstäbe zu setzen.“

    Die erste installierte CorruFLEX von Koenig & Bauer

    CorruFLEX – Hochqualitativer Flexo Postprint auf Wellpappe

    Parallel zur Entwicklung der High Board Line Rotationsstanze CorruCUT wurde die CorruFLEX für die hochproduktive Herstellung von bedruckten Wellpappebogen in höchster Flexodruck-Qualität konzipiert und konstruiert. Ein einzigartiges Gesamtkonzept unter Verwendung modernster Technologien und Funktionen in Kombination mit einfacher und intuitiver Bedienbarkeit. Die CorruFLEX wartet mit einer Vielzahl an Alleinstellungsmerkmalen wie beispielsweise einem Vakuum-Riemenanleger ohne Einzugswellen oder einem neuartigen Rasterwalzenwechselsystem auf. Sie kann sowohl als Stand-alone-Lösung oder in Linie mit gängigen Flachbettstanzen betrieben werden.

    ]]>
    RSS Feed Flexodruck Markt Referenzen & Anwendungen Ideen & Innovationen
    news-1870 Wed, 16 Dec 2020 09:18:11 +0100 Mit dem Erfolg der CorruJET 170 beschleunigt KOLB die digitale Weiterverarbeitung http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/mit-dem-erfolg-der-corrujet-170-beschleunigt-kolb-die-digitale-weiterverarbeitung/
  • Deutscher Wellpappenhersteller erklärt die neue CorruJET 170 zum Motor der digitalen Produktion
  • Bisher unerreichte Qualität auf braunem Deckpapier und recycelten Materialien auch gegenüber herkömmlichen Verfahren
  • Koenig & Bauer Durst erfüllt die Kundenerwartungen nach schnellen, automatisierten, zuverlässigen und agilen Drucksystemen
  • HANS KOLB Wellpappe bestätigt beschleunigtes Wachstum hin zur digitalen Produktion, da die CorruJET 170 von Koenig & Bauer Durst die hohen Erwartungen erfüllt. Schnelle Time-to-Market-Szenarien, erhöhte Versionierung bei kleineren Auflagen sind wesentliche Gründe für den Strategiewechsel, denn Kunden bleiben weiterhin Treiber des Wandels.

    Die CorruJET 170 für den digitalen Direktdruck auf Wellpappe stellt einen wesentlichen Teil der umfangreichen Investitionen von KOLB der letzten Jahren dar und ist das Kernstück der digitalen Strategie des Unternehmens. Im eigens dafür neu errichteten Standort in der Nähe des Hauptsitzes der Unternehmensgruppe im bayerischen Memmingen liefert die Maschine hochauflösenden Digitaldruck mit Produktionsgeschwindigkeiten bis zu 5.000 Bögen pro Stunde. Zudem bewältigt sie Formate bis zu 1.700 × 1.300 mm und erzielt eine Druckauflösung von 1.200 × 600 dpi.

    Hauptsitzes der KOLB Group (1)

    Sebastian Fromm, Produktionsleiter bei KOLB Digital Solutions, ist begeistert: „Es gibt kein Substrat in der KOLB Group, das die CorruJET 170 nicht bedrucken kann. Es spielt keine Rolle, ob die Substratoberfläche gestrichen oder ungestrichen ist oder ob es sich um braunes Papier handelt. Flexibilität sowie Druckqualität sind hervorragend wobei ungestrichene Papiere nicht überlackiert werden. So sieht eine sehr innovative, hochautomatisierte Lösung mit non-stop Feeding und Stacking, auch für die Massenproduktion aus. Die CorruJET 170 ist das Maß der Dinge beim Qualitätsdruck im Markt für ungestrichene, insbesondere braune und weiße recycelte Substrate. Dieses Qualitätsniveau war bisher auch nicht von konventionellen Technologien zu erreichen.

    Die Produktvielfalt, die wir bedrucken können, ist unglaublich. Ein Beispiel ist unser reguläres operatives Geschäft. Was vor zehn Jahren nur ein Produkt war, sind nun vier verschiedene Varianten. Jede mit einer speziellen Verpackung, die durch digitale Produktion variabel realisierbar ist. Auch wenn die Auflagen kleiner werden, nimmt die Zahl der Varianten aber künftig weiter zu. Dies führt zu einer höheren Produktdiversifikation und uns eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten. Bei einigen Aufträgen geht es um den Druck von nur 500 Bogen. Deren Ausführung dauert nur sechs Minuten. Aber die Maschine kann genauso auch Aufträge mit über 20.000 Bogen drucken. Die Rüstkosten sind minimal und unabhängig von der Auflage. Damit bleiben die Druckkosten bei jedem Bogen gleich.“

    Ein weiterer Vorteil der CorruJET 170 besteht auch im Einsatz lebensmittelechter Farben, was für den Verpackungsmarkt unabdingbar ist. Die Formulierung der wasserbasierten Farben von Koenig & Bauer für die CorruJET 170 entsprechen den Anforderungen von Swiss Ordinance, EuPIA und der Nestle-Ink-Liste  und werden vollständig nach GMP produziert.

    Die CorruJET 170 für die Wellpappenbranche ist von Koenig & Bauer entwickelt und greift auf die umfangreiche Erfahrung der RotaJET zurück. Das vereint hochwertige Qualität und maximalen Durchsatz als wesentliche Merkmale der CorruJET 170. Ein Inline-Lackwerk ermöglicht auf gestrichenem Papier glänzendes und mattes Finishing der Vierfarbdrucke, die mit Farben auf Wasserbasis gedruckt werden.

    Die CorruJET-170-Presse bei KOLB Digital Solutions (2)

    Die KOLB Group entwickelt und produziert ein breites Spektrum an Verpackungen, Verpackungsmaterialien und speziellen Wellpappenprodukten. Der Geschäftsführer der Unternehmensgruppe, Dr. Bernhard Ruffing, erklärt: „Die CorruJET 170 ist ein entscheidender Teil der umfassenden Investitionen, die wir in den letzten Jahren im Rahmen unserer großenAnstrengungen zur Optimierung der technologischen Prozesskette unternommen haben. Die Marktentwicklung geht zu kürzeren Durchlaufzeiten und größerer Versionierung bei höchstem Qualitätsniveau. Das rückt den digitalen Direktdruck in den Vordergrund, insbesondere im Markt für ungestrichene und braune Substrate mit ihren besonderen Anforderungen.“

    Die CorruJET 170 befindet sich mittlerweile im Portfolio des 2019 gegründeten Joint-Venture-Unternehmens Koenig & Bauer Durst. Robert Stabler, Geschäftsführer von Koenig & Bauer Durst, sagt: „Mit der CorruJET 170 ist KOLB sehr gut für die künftigen Kundenanforderungen gerüstet, denn durch sie entstehen neue Absatzmöglichkeiten. Der Bedarf an schnellen, automatisierten, zuverlässigen und agilen Drucksystemen in einer schnelllebigen Welt, in der der Wandel die einzige Konstante darstellt, war nie größer. Die Erfüllung von Markenanforderungen bei schnellen Nachfrageverschiebungen erfordert eine digitale Komplettlösung, die wir in einem partnerschaftlichen Ansatz liefern.

    ]]>
    RSS Feed Digitaldruck Markt Referenzen & Anwendungen
    news-1867 Mon, 14 Dec 2020 16:58:19 +0100 Koenig & Bauer verstärkt Fokus auf Nachhaltigkeit http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-verstaerkt-fokus-auf-nachhaltigkeit/ Mit der Etablierung des Ressorts Nachhaltigkeit unter der Leitung des neuen Vorstandssprechers Dr. Andreas Pleßke baut Koenig & Bauer seine Aktivitäten bei diesem für die weitere Entwicklung der Unternehmensgruppe wichtigen Zukunftsthema deutlich aus. Mitarbeiter (soziale Verantwortung), Umwelt (ökologische Verantwortung), Governance, Gesellschaft & Soziales sowie Integrität & Compliance sind die fünf Säulen des Nachhaltigkeitskonzepts von Koenig & Bauer. Als Wegweiser dient die Agenda 2030 der Vereinten Nationen, die weltweit mit ihren 17 Zielen auf die Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene abzielt. Dr. Bernd Heusinger, der seit 1999 verschiedene Funktionen bei Koenig & Bauer begleitet hat, wird neben seinen bisherigen Aufgaben für den Aufsichtsrat der Koenig & Bauer AG im Corporate Office die Verantwortung für das Themengebiet Nachhaltigkeit übernehmen. Den Aufgabenbereich Investor Relations, der im Vorstandsressort Finanzen unter der Leitung von Dr. Stephen Kimmich angesiedelt ist, wird ab 1. Januar 2021 Lena Landenberger übernehmen.

    Lena Landenberger begann nach ihrem Studium zur Diplom-Wirtschaftsjuristin ihren Berufsweg in der Wirtschaftsprüfung bei der Ernst & Young AG. Danach war sie drei Jahre lang im Bereich Investor Relations, Wirtschaftspresse und Unternehmenskommunikation bei der ElringKlinger AG tätig. Sie wechselte im Juli 2011 als Investor Relations Manager zu der Heidelberger Druckmaschinen AG und absolvierte hier berufsbegleitend den Master in Business Law (LL.M.).

    Lena Landenberger verantwortet künftig bei Koenig & Bauer die Investor Relations

    ]]>
    RSS Feed Unternehmen / IR
    news-1863 Wed, 09 Dec 2020 14:09:04 +0100 Visual PressSupport unterstützt Kommunikation bei der Fernwartung http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/visual-presssupport-unterstuetzt-kommunikation-bei-der-fernwartung/
  • Fernwartung mit Live-Videos, Bildübertragung, Markierungen, Übertragung von Zeichnungen, Schaltplänen u.v.m.
  • Spezialisten unterstützen bei Inbetriebnahmen und verfahrenstechnischen Details
  • Perfekte Kommunikation zwischen Anwendern, Service-Technikern und Hotline
  • Koenig & Bauer ist wie jedes andere global agierende Unternehmen von den derzeitigen Reisebeschränkungen besonders betroffen. In dieser Situation helfen datenbasierte Services, um Maschinen in Betrieb zu nehmen und Service-Cases zur Zufriedenheit der Anwender weltweit zu lösen. Grundlage dafür ist die Fernwartung, die seit 1995 für hohe Verfügbarkeit der am Markt eingesetzten Rapida-Bogenoffsetmaschinen sorgt. Die Kommunikation ausschließlich über das Telefon birgt jedoch bei komplexen mechanischen Anforderungen oder verfahrenstechnischen Anfragen Risiken, nur begrenzt helfen zu können oder die Aufgabenstellung unvollständig zu erfassen.

    Genau hier setzt der Visual PressSupport an. Dieses ‚digitale‘ Werkzeug bietet eine Informationsübermittlung mit Mehrwert und erleichtert Anwendern und Hotline-Technikern die Kommunikation deutlich. Der Hotline-Techniker sieht, was auch der Drucker bzw. Service-Techniker an der Maschine sieht. Er kann sich in Bewegtbildern Prozesse und Abläufe zeigen lassen und so einen schnellen und umfassenden Überblick über die Situation an der Maschine gewinnen. Das spart umfangreiche Beschreibungen und reduziert das Risiko von Missverständnissen gegenüber einem reinen Telefongespräch.

    Koenig & Bauer Campus: In einem kleinen Studio vermitteln Trainer und Fachleute von Koenig & Bauer Spezialwissen – auch zum Installieren von UV-Trocknern (1)

    Funktionskontrolle und Inbetriebnahme aus der Ferne

    Und so sieht es in der Praxis aus: Für die Installation von UV-Trocknern im Rahmen einer Neumontage sind Spezialisten erforderlich. Diese konnten aufgrund von Reisebeschränkungen nicht an die Maschine. Und doch war eine Inbetriebnahme dank Visual PressSupport möglich.

    Zuerst erfolgte eine Online-Schulung der Service-Mitarbeiter vor Ort. Dafür zeichnete der Campus von Koenig & Bauer, das Trainingszentrum des Druckmaschinenherstellers, verantwortlich. Im Rahmen von Online-Trainings wurde gezeigt und erläutert, worauf es bei der Installation und Inbetriebnahme der Trockner ankommt und was bei Arbeiten an Hochspannungsanlagen mit bis zu 4 kV zu beachten ist.

    Danach bauten die Mitarbeiter die Anlage selbstständig auf und installierten die Trockner. Bevor die Maschine das erste Mal in Betrieb genommen wurde, ließ sich ein Trocknerspezialist von Koenig & Bauer alle wichtigen Punkte zeigen. Dazu gehörten u. a. die Verdrahtung aller Verbindungen, die Kabelverlegung sowie Anschlüsse der Wasserkühlung. Per Visual PressSupport sah der Spezialist die Anlagenteile im Bild bzw. im Video, konnte die Mitarbeiter vor Ort zu weiteren Elementen führen sowie am Bildschirm Punkte kennzeichnen, die er noch mal genau sehen will bzw. an denen weitere Einstellungen vorzunehmen sind. Die Kommunikation bezog sich damit nicht nur auf das gesprochene Wort, sondern wurde um Live-Bilder und Anmerkungen erweitert. Auch Checklisten ließen sich auf diese Weise live abarbeiten. Alle Seiten wussten, wovon sie sprachen, eine Funktionskontrolle wurde lückenlos ermöglicht. Die Maschine konnte inklusive der Trockner gefahrlos anlaufen.

    Kontrolle und Kommunikation zur Einstellung des Durchflusswächters am UV-Zwischentrockner (2)

    Vielfalt der Anwendungen

    Auch in anderen Fällen hilft Visual PressSupport. Es lassen sich über große Entfernungen hinweg drucktechnische Besonderheiten bewerten oder mechanische Hilfestellungen geben. Beispielsweise kam es an einer großformatigen Wendemaschine zu Faltenbildungen in der Bogenwendung. Konstrukteure ließen sich per Visual PressSupport Druckbogen und mechanische Elemente zeigen und konnten eine fehlerhafte Greifereinstellung feststellen. Nach deren Korrektur produzierte die Maschine wieder faltenfrei.

    Woanders funktionierte der Lackplattenwechsel fehlerhaft. Ein Blick auf die Lackplatte verriet, dass am Leitstand die falsche Plattenart eingestellt war. Nach Umstellung arbeitete der Plattenwechsel wieder einwandfrei.

    Visual PressSupport hat sich im Service an Bogenoffsetmaschinen bewährt. Neben Koenig & Bauer Sheetfed nutzen es auch andere Business Units des Druckmaschinenherstellers – beispielsweise für Maschinen im Bereich Digital & Webfed, Coding und MetalPrint.

    Mit Visual PressSupport lässt sich aus der Ferne prüfen, ob im Hochspannungs-Bereich innerhalb des Schaltschranks alles korrekt installiert ist. Der Trocknerspezialist kann Punkte kennzeichnen, die er genau sehen will bzw. an denen noch etwas korrigiert werden muss (3)

    Voraussetzungen für den Service Visual PressSupport

    • Android- oder iOS-Endgerät
    • Eine schnelle Internetverbindung über WIFI oder mobile Daten
    • Empfohlen wird zusätzlich die Nutzung eines kabelgebundenen Headsets und die Vorinstallation der „Visual Support“-App

    Auch an den Medienanschlüssen der Trockner lassen sich Schritt für Schritt erforderliche Einstellungen erläutern (4)

    ]]>
    RSS Feed Bogenoffset Markt Ideen & Innovationen
    news-1859 Fri, 04 Dec 2020 09:23:45 +0100 Koenig & Bauer beschließt Verschlankung der Konzernstruktur http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-beschliesst-verschlankung-der-konzernstruktur/ Der Aufsichtsrat der Koenig & Bauer AG hat in seiner heutigen Sitzung dem Konzeptentwurf des Vorstands zur Umstrukturierung der mit Treuhand-KGs ausgestalteten Business Unit Banknote Solutions in eine reine Kapitalgesellschaftsstruktur mit Ergebnisabführungsverträgen einstimmig zugestimmt. Vorstandsvorsitzender Claus Bolza-Schünemann: „Wir haben uns intensiv mit dieser Strukturänderung beschäftigt und sind überzeugt, dass sich diese Verschlankung der Gesellschaftsstruktur positiv auf unseren Konzern auswirkt. Neben der Stärkung der Corporate Governance und einer Vereinfachung der Führungsstruktur wollen wir mit diesen gesellschaftsrechtlichen Strukturveränderungen den Verwaltungsaufwand reduzieren. Dabei stehen wir unverändert zu unserem bewährten breiten Produktportfolio und werden es durch eine Vielzahl von Initiativen entsprechend den Marktbedürfnissen weiterentwickeln und konsequent ausbauen.“ Auf die Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage des Koenig & Bauer-Konzerns nach IFRS haben die beschlossenen gesellschaftsrechtlichen Strukturveränderungen keine Auswirkungen, jedoch stärken die Maßnahmen im Einzelabschluss der Koenig & Bauer AG das Eigenkapital deutlich.

    Die vier Geschäftsbereiche Sheetfed, Digital & Webfed, Banknote Solutions und Industrial wurden im Zuge des Restrukturierungsprogramms Fit@All beginnend zum 1. Januar 2015 in der Rechtsform einer AG & Co. KG mit der Koenig & Bauer AG als alleiniger Komplementärin ausgegliedert. Als Kommanditistin fungiert eine entsprechende Management-GmbH, deren Anteile die Koenig & Bauer AG zu 100 % hält. Die Umstrukturierung bei der Business Unit Banknote Solutions erfolgt bereits zum 31. Dezember 2020 und umfasst die Koenig & Bauer Banknote Solutions AG & Co. KG und die Koenig & Bauer Banknote Solutions (DE) AG & Co. KG. Sie erfolgt jeweils durch die Übertragung des Vermögens der Treuhand-KGs auf die Kommanditisten Koenig & Bauer Banknote Solutions GmbH und Koenig & Bauer Banknote Solutions (DE) GmbH. Durch diese Umstrukturierung werden stille Reserven aufgedeckt, die nach heutiger Einschätzung in der Größenordnung des 2020 durch die Corona-Pandemie erwarteten Jahresverlustes liegen werden, so dass keine Steuern ausgelöst werden. Die bilanzielle Aufwertung der Beteiligungsbuchwerte ermöglicht die kapitalmäßige Stärkung verschiedener Tochtergesellschaften und führt nach aktuellen Berechnungen zu einem Einmalertrag bei der Koenig & Bauer AG von über 100 Mio. € mit entsprechender Erhöhung des Eigenkapitals.

    Der Abschluss des beabsichtigten Ergebnisabführungsvertrags zwischen der Koenig & Bauer AG und der Koenig & Bauer Banknote Solutions GmbH bedarf noch der Zustimmung der Hauptversammlung im Mai 2021. Eine Umstrukturierung der Treuhand-KGs bei den anderen Geschäftsbereichen wird in den nächsten Jahren unter Berücksichtigung der Geschäftsentwicklung weiter analysiert.

    ]]>
    RSS Feed Rollenoffset Digitaldruck Bogenoffset Flexodruck Unternehmen / IR
    news-1849 Mon, 23 Nov 2020 09:29:21 +0100 Bahnbrechende Entwicklung – Digitaldruck für flexible und dehnbare Folien http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/bahnbrechende-entwicklung-digitaldruck-fuer-flexible-und-dehnbare-folien/
  • Kooperation auf Augenhöhe
  • Wachstumsmarkt Foliendruck mit wasserbasierenden Farben
  • Neuer Markt für die RotaJET
  • Zusätzliche Farben, flexible Materialien, Nachhaltigkeit fördern
  • Koenig & Bauer schließt Kooperation zur Weiterentwicklung der RotaJET. Mit der neuen Maschine für digital gedruckte, flexible und dehnbare Folien stärkt Koenig & Bauer seine strategische Fokussierung auf den Wachstumsmarkt Verpackung und Digitaldruck. Bereits im kommenden Jahr soll die Maschine, die auf Basis der RotaJET entwickelt wird, in die Produktion von digital bedruckten, flexiblen und dehnbaren Folien gehen.

    Beispielhaftes Foto einer RotaJET

    „Unsere RotaJET ist in den Bereichen Papier- und Dekordruck sehr gut im Markt angekommen. Nun wollen wir diesen Schritt mit dem digitalen Bedrucken von Folie, mit einem der weltweit herausragenden Player in diesem Bereich, weitergehen“, so Koenig & Bauer Vorstandsmitglied Christoph Müller.

    Die Maschine wird eine maximale Bahnbreite von 1.380 mm haben und Folien mit einer Dicke zwischen 0,12 und 0,3 mm beidseitig bedrucken können. „Koenig & Bauer gilt als ökologischer Vorreiter im industriellen Hochleistungs-Inkjetdruck – Mit unserem Partner, der neuen Maschine und wasserbasierenden Farben werden wir die Nachhaltigkeit fördern und durch das digitale Bedrucken von flexiblen und dehnbaren Folien, den Markt verändern“, so Christoph Müller weiter.

    Sonderfarben wie weiß oder metallic können dann im Inkjetverfahren gedruckt werden.

    ]]>
    RSS Feed Digitaldruck Unternehmen / IR
    news-1847 Thu, 19 Nov 2020 08:50:34 +0100 ECOLOGO-Zertifizierung für lebensmittelsichere Druckfarben von Koenig & Bauer Durst http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/ecologo-zertifizierung-fuer-lebensmittelsichere-druckfarben-von-koenig-bauer-durst/
  • UL ECOLOGO-Zertifizierung erfolgt nach strenger Prüfung und Bewertung der Rezeptur
  • Die Druckfarben der SPC Delta 130 FlexLine Automatic minimieren die Umweltbelastung
  • Koenig & Bauer Durst zeigt Branchenführerschaft und Nachhaltigkeit der Spitzenklasse
  • Koenig & Bauer Durst hat heute bekannt gegeben, dass seine lebensmittelsicheren Druckfarben auf Wasserbasis erfolgreich die Prüfungen nach UL ECOLOGO®-Kriterien erreicht haben. Damit wird die Nachhaltigkeit der Produkte von unabhängiger Seite bestätigt.

    Die Produktreihen „Durst WT Food SP Ink“ und „Durst WT Food MP Ink“ erfüllen die strengen lebenszyklusbasierten Umweltschutz-Leistungskriterien strikt nach UL ECOLOGO-Norm (2801 – 2012, „Standard for Sustainability for Printing Inks“). Die Druckfarben Schwarz, Cyan, Cyan-Hell, Magenta, Magenta-Hell und Gelb sind einzeln beurteilt worden und enthalten gemäß den ECOLOGO-Normen keine gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffe.

    UL ECOLOGO-Logo (1)

    UL ECOLOGO-Zertifizierung erfolgte nach Beurteilung verschiedener Kriterien wie u. a. Energieeinsatz, Abfallentsorgung und Reduzierung toxischer Inhaltsstoffe über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg. Die speziell für automatische lebensmittelsichere Drucksysteme entwickelten Farben nutzen eine eigene Druckfarbentechnologie auf Wasserbasis.

    Sie werden in der Druckmaschinenserie „Delta SPC 130“ von Koenig & Bauer Durst eingesetzt. „WT Food SP Ink“ wurde für den Inkjet Druck auf Wellpappen entwickelt. Damit ist die Realisierung von geruchlosen, abriebfesten, glänzenden und lichtechten Drucken auf Wellpappe in hoher Qualität möglich, die die Anforderungen der Verpackungsindustrie präzise erfüllen.

    UL fördert globale Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Sicherheit mit der Unterstützung von Wachstum und Entwicklung umweltschonender Produkte, Dienstleistungen und Organisationen.

    Robert Stabler, Geschäftsführer von Koenig & Bauer Durst: „Unser Fokus lag von Beginn an auf dem Angebot sicherer und nachhaltiger Lösungen für unsere Kunden, da insbesondere in der Lebensmittelindustrie die Bereiche Nachhaltigkeit und Verpackung das Dauerthema von Weiterverarbeitern und Markenartiklern sind. Unsere Druckfarben auf Wasserbasis gewährleisten die Einhaltung der Lebensmittelsicherheit für Primärverpackungen. Mit der ECOLOGO-Zertifizierung bestätigt eine unabhängige Institution, dass unsere Produkte mit minimaler Umweltbelastung produziert sind.“

    Die „Delta SPC FlexLine Automatic“ Druckmaschine (2)

    Dr. Stefan Kappaun, Mitglied des Executive Teams der Durst Group und Leiter des Tintengeschäftsbereichs für alle Segmente als Executive Vice President Inks & Fluids: „Die Zertifizierung brauchte mehrere Monate intensiver Auseinandersetzungen und Beurteilungen der Rezepturen. Wir sind äußerst stolz darauf, das ECOLOGO-Zertifikat für unsere Farbproduktreihen „Durst WT Food SP“ und „Food MP“ verliehen bekommen zu haben.“

    Alberto Uggetti, Vice President und General Manager von UL Umweltschutz und Nachhaltigkeit: „Mit der Erringung des ECOLOGO-Zertifikats zeigt Koenig & Bauer Durst sein Engagement für nachhaltiges Wirtschaften. Diese vorbildliche Leistung markiert die Spitze in der Branche.“

    ]]>
    RSS Feed Digitaldruck Unternehmen / IR
    news-1838 Wed, 11 Nov 2020 07:20:00 +0100 Koenig & Bauer veröffentlicht Q3-Bericht 2020 http://www.koenig-bauer.com/de/aktuelles/details/article/koenig-bauer-veroeffentlicht-q3-bericht-2020/
  • Weitere Verbesserung des operativen Ergebnisses in einem anspruchsvollen Umfeld
  • 9M-Auftragseingang deutlich besser als der Branchentrend für Druckereimaschinen
  • Umsatz vor Sondereffekt durch neue Umsatzrichtlinie ebenso besser als Branchentrend
  • Deutlich positiver Cashflow im Q3 und signifikante Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr
  • Beschlossenes Programm Performance 2024 in Umsetzung
  • Die sich in den vergangenen Wochen in den meisten Ländern wieder verschärfende Covid-19-Pandemie hat wie in vielen Branchen auch im Koenig & Bauer-Konzern deutliche Spuren im Geschäftsverlauf hinterlassen. Im Q3 lagen die Bestellungen mit 232,6 Mio. € um 13,8 % und der Umsatz mit 198,1 Mio. € um 32,2 % unter dem Vorjahreswert. Neben den Pandemie-Auswirkungen hat die neue interne Richtlinie der Koenig & Bauer AG zur Umsatzbilanzierung im Segment Sheetfed mit einer einmaligen Verschiebung von Erlösen in Höhe von 52,5 Mio. € nach 2021 maßgeblich zu diesem Umsatzrückgang beigetragen. Kumuliert für die ersten neun Monate 2020 unterschritt der Auftragseingang mit 712,8 Mio. € den Vorjahreswert von 843,0 Mio. € um 15,4 %, entwickelte sich aber deutlich besser als die vom VDMA veröffentlichten Branchenzahlen für Druckereimaschinen allgemein. Diese lagen im entsprechenden Zeitraum mit 26,8 % im Minus. Kumuliert für die ersten neun Monate 2020 ergibt sich ein Umsatz von 602,6 Mio. € (2019: 798,2 Mio. €).

    Zur Stärkung der Positionierung als führender Anbieter im Verpackungs-, Industrie-, Wertpapierdruck und in der Weiterverarbeitung sowie zur Steigerung der operativen Ertragskraft im Konzern haben Vorstand und Aufsichtsrat Ende September das über die letzten Monate weiterentwickelte und ausgeweitete Programm Performance 2024 beschlossen. Die für das umfassende Maßnahmenpaket erforderlichen Einmalkosten wurden im Q3 aufwandsmäßig über eine Rückstellung in Höhe von 57,6 Mio. € verbucht. Zusätzlich hat die oben erwähnte, neue Umsatzbilanzierungs-Richtlinie das EBIT mit 6,3 Mio. € negativ beeinflusst. Positiv wirkte ein Einmalertrag aus einem Immobilienverkauf in Frankenthal in Höhe von 4,8 Mio. €. Per Saldo wird für Q3 ein EBIT von –61,3 Mio. € ausgewiesen. Allerdings hat sich das EBIT vor Sondereffekten von –34,9 Mio. € im Q1 und –10,2 Mio. € im Q2 auf –2,2 Mio. € im Q3 deutlich verbessert. Trotz geringerer Kurzarbeits-Effekte gegenüber Q2 wurde im Q3 der Break-even beim bereinigten EBIT nahezu erreicht. Kumuliert für die ersten drei Quartale 2020 werden ein EBIT von –102,2 Mio. € (2019: 5,2 Mio. €), ein Konzernergebnis von –109,0 Mio. € (2019: 1,0 Mio. €) und ein Ergebnis je Aktie von –6,62 € (2019: 0,05 €) ausgewiesen.

    Der Cashflow aus betrieblicher Geschäftstätigkeit und der freie Cashflow waren im Q3 mit 20,8 Mio. € bzw. 26,9 Mio. € deutlich positiv und haben sich gegenüber dem Vorjahresquartal (–27,7 Mio. € bzw. –39,0 Mio. €) signifikant verbessert. Trotz eines höheren Anstiegs der Vorräte haben niedrigere Forderungen und sonstige Vermögenswerte sowie höhere Kundenanzahlungen zu dieser positiven Entwicklung beigetragen.

    Neben den Neuentwicklungen für den Wertpapierdruck werden im Zuge des Programms Performance 2024 die Investitionen in den direkten Wellpappen- und Digitaldruck sowie das Joint Venture mit der Durst-Gruppe vorangetrieben

    Geschäftsentwicklung in den Segmenten

    Im Segment Sheetfed konnte im Q3 ein robuster Auftragseingang von 128,6 Mio. € (Q3 2019: 132,0 Mio. €) erreicht werden. Trotz der deutlichen Zuwächse im Bogenoffset-Großformat und bei Faltschachtelklebemaschinen lagen die Bestellungen in den ersten drei Quartalen vor allem durch geringere Aufträge im Mittel- und Halbformat mit 416,6 Mio. € um 9,9 % unter dem Vorjahreswert von 462,6 Mio. €. Die Verschiebung von Erlösen in Höhe von 52,5 Mio. € nach 2021 infolge der neuen Richtlinie zur Umsatzrealisierung hat maßgeblich zum Q3-Umsatzrückgang von 151,1 Mio. € auf 81,6 Mio. € beigetragen. Kumuliert für die ersten neun Monate unterschritt der Umsatz mit 287,1 Mio. € den Vorjahreswert (410,0 Mio. €) um 30,0 %. Bei einer Book-to-Bill-Ratio von 1,45 ist der Auftragsbestand von 242,5 Mio. € auf 312,9 Mio. € gestiegen. Durch den Umsatzeffekt und die Rückstellung für das Programm Performance 2024 belief sich das EBIT auf –31,7 Mio. € im Q3 (2019: –1,5 Mio. €) und lag in den ersten drei Quartalen mit –49,1 Mio. € signifikant unter dem Vorjahreswert von –2,8 Mio. €.

    Durch Verkaufserfolge bei RotaJET-Anlagen und HP-Maschinen konnte im Segment Digital & Web im Q3 ein erfreulicher Auftragseingang von 34,1 Mio. € (Q3 2019: 18,1 Mio. €) erzielt werden. In den ersten drei Quartalen lag der Auftragseingang durch geringere Bestellungen im Offset-Rollen-maschinengeschäft und flexiblen Verpackungsdruck bei 90,8 Mio. € nach 108,0 Mio. € im Vorjahr. Pandemiebedingt unterschritt der Umsatz mit 36,0 Mio. € im Q3 und mit 87,6 Mio. € in den ersten neun Monaten die Vorjahreswerte von 40,9 Mio. € bzw. 105,4 Mio. €. Der Auftragsbestand reduzierte sich von 88,4 Mio. € auf 69,3 Mio. €. Das vor allem durch die Rückstellung für das Programm Performance 2024 belastete EBIT betrug im Q3 –9,2 Mio. € und in den ersten drei Quartalen –21,3 Mio. € (Vorjahr: –4,3 Mio. € bzw. –15,1 Mio. €).

    Im Segment Special lag der Auftragseingang mit 82,8 Mio. € im Q3 und mit 233,5 Mio. € nach neun Monaten unter den Vorjahreswerten von 131,4 Mio. € bzw. 306,7 Mio. €. Zum Rückgang des Auftragseingangs haben weniger Bestellungen im Wertpapier-, Kennzeichnungs- und Glasdirektdruck beigetragen. Dagegen legt das Neugeschäft im Blechdruck zu. Im Q3 wurde ein Umsatz von 87,3 Mio. € (2019: 107,8 Mio. €) erreicht. Die in den ersten neun Monaten erzielten Erlöse reduzierten sich auf 247,4 Mio. € (2019: 312,7 Mio. €). Der Auftragsbestand erreichte Ende September 273,7 Mio. € nach 339,5 Mio. € im Vorjahr. Das EBIT lag insbesondere durch die Rückstellung für das Programm Performance 2024 im Q3 bei –25,6 Mio. € und in den ersten neun Monaten bei –35,9 Mio. € (Vorjahr: 6,6 Mio. € bzw. 12,9 Mio. €).

    Ausblick

    Vorstandsvorsitzender Claus Bolza-Schünemann: „Neben der Effizienzsteigerung und Skalierung des Konzerns auf das in den nächsten Jahren erwartete moderate Wachstum auf einen Gruppenumsatz von rund 1,3 Mrd. € nach Abschluss des über vier Jahre laufenden Programms zielt Performance 2024 auf die langfristige Stärkung unserer Wettbewerbsfähigkeit. Bei Fortführung und Beschleunigung aller Innovationsprozesse, Verfahrens- und Produktentwicklungen sollen steigend bis 2024 jährliche Kosteneinspareffekte in einer Größenordnung von dann über 100 Mio. € erreicht werden. Nach Umsetzung der verabschiedeten Kosten- und Strukturanpassungen wird mittelfristig weiterhin eine Umsatzrendite (bezogen auf das EBIT) von mindestens 7 % angestrebt. Im Q4 2020 gehen wir durch den sich international verschärfenden Verlauf der Covid-19-Pandemie von einer negativen Auswirkung auf den Geschäftsverlauf aus. Für das Geschäftsjahr 2020 erwarten wir für den Konzern Umsatzerlöse zwischen 900 und 950 Mio. € und ein negatives EBIT vor Sondereffekten im mittleren zweistelligen Millionenbereich.“

    Zahlen auf einen Blick

    Der Quartalsbericht steht als PDF-Download hier zur Verfügung. 

    ]]>
    Banknote Solutions MetalPrint RSS Feed Rollenoffset Digitaldruck Bogenoffset Flexodruck Unternehmen / IR Press Releases Flexotecnica